SBB und Stadt investieren in mehr Komfort am Bahnhof Altstätten SG.

Heute Vormittag haben die Bauarbeiten im Bahnhof Altstätten mit einem symbolischen Spatenstich offiziell begonnen. Bis Ende 2008 wird der Bahnhof für rund 20 Mio. Franken modernisiert: Höhere Perrons, ein Perrondach sowie eine Personenunterführung erhöhen den Komfort am Bahnhof.

Ab Ende 2008 besitzt Altstätten den modernsten Bahnhof im Rheintal. Hierfür werden rund 20 Mio. Franken in den Umbau dieses Bahnhofs investiert: Perronerhöhungen ermöglichen später bequemes Eintreten in den Zug, und ein neues Dach auf dem Hausperron schützt besser vor Wind und Wetter. Zudem baut die SBB einen neuen Mittelperron sowie eine neue Personenunterführung. Dank dieser Unterführung gelangen Bahnreisende künftig einfach und sicher auf den Perron. Neben den Bauarbeiten für mehr Komfort, modernisiert die SBB die Bahntechnik. Dadurch wird ab 2008 die Fernsteuerung aus St. Gallen möglich.

Heute Vormittag haben Regierungsrat Willi Haag, Stadtpräsident Daniel Bühler sowie Georg Schmalz, Leiter Fahrweg SBB Infrastruktur, die Bauarbeiten mit einem symbolischen Spatenstich begonnen. Nach ersten Vorarbeiten im Mai, beginnen im Juni 2007 die Umbauarbeiten im Bahnhof. Gleichzeitig baut die Stadt Altstätten bei der «Alten Landstrasse» eine weitere Unterführung. Diese ermöglicht, den bestehenden Bahnübergang aufzuheben.

An der Modernisierung des Bahnhofs Altstätten für insgesamt 20 Mio. Franken beteiligen sich die Stadt Altstätten, der Kanton St. Gallen und die Rheintalbus AG mit insgesamt 4,5 Mio. Franken. Dieser Umbau ist nicht Teil des Hochgeschwindigkeits-Anschluss-Projekts (HGV). Er ermöglicht aber, dass in einem zweiten Schritt die nötigen Ausbauten für den HGV-Anschluss getätigt werden können.


Weiterführender Inhalt