SBB Cargo erweitert Angebot bis Hafen Rotterdam.

Mit dem Hafen Rotterdam erschliesst SBB Cargo einen strategisch wichtigen Bedienungspunkt auf der europäischen Nord-Süd-Achse. Die Verbindung wird in das bestehende Netzwerk für Wagenladungs- und Haus-Haus-Verkehre integriert und ermöglicht dadurch schnelle Transportzeiten. Die neue Verbindung wurde in enger Zusammenarbeit mit der SBB Cargo-Tochter ChemOil aufgebaut.

Mit dem Anschluss von Rotterdam an das stark erweiterte internationale Netzwerk für Wagenladungs- und Haus-Haus-Verkehre können neu auch Kunden mit Transporten von oder nach den Niederlanden die Angebote von SBB Cargo nutzen. Seit dieser Woche verkehren vorerst dreimal wöchentlich direkte Shuttlezüge zwischen Köln und Rotterdam. Ab Köln ist die neue Relation an das internationale Netzwerk für Wagenladungs- und Haus-Haus-Verkehre von SBB Cargo angeschlossen. Damit treffen Güter, die am Tag A in Rotterdam verladen werden, bereits am Tag C an der Bestimmungsdestination in Italien oder der Schweiz ein. Die neue Relation wird in Kooperation mit dem Unternehmen Veolia produziert.

Das Angebot stösst im Markt auf grosse Resonanz. Transportiert werden momentan hauptsächlich Chemieerzeugnisse und Stahlprodukte, beispielsweise für die Firma Steinweg Kupferprodukte. Aufgebaut wurde die neue Verbindung in enger Kooperation mit ChemOil, der auf Chemie- und Brennstofftransporte spezialisierten Tochter von SBB Cargo.

SBB Cargo hat den internationalen Wagenladungsverkehr (Einzelwagen und Wagengruppen) durch den Aufbau zahlreicher Plattformen in Deutschland und in Italien erheblich intensiviert. Damit wird international ein effizienter Umschlag der Güter zwischen Schiff, Schiene und Strasse möglich. Lokal bedient SBB Cargo sowohl Kunden mit Gleisanschluss als auch flächendeckend Kunden ohne Gleisanschluss, so genannte Haus-Haus-Verkehre. Die verschiedenen Destinationen werden durch schnelle und zuverlässige Shuttle-Züge verbunden.

Weiterführender Inhalt