TGV Est: Vorpremierenfahrt mit 70 Medienschaffenden.

Anlässlich einer Vorpremierenfahrt erlebten heute über 70 Medienschaffende den neuen TGV Lyria noch vor der offiziellen Inbetriebnahme am 10. Juni 2007. Die Journalisten fuhren um 8.30 Uhr ab Basel SBB zur Medienkonferenz nach Paris und sind bereits am frühen Abend wieder zurück in Basel.

Am 10. Juni 2007 feiert die Bahnwelt die neue Verbindung von TGV Lyria ab Basel nach Paris. Ab dann erreichen Bahnreisende ab Basel die französische Metropole neu in dreieinhalb Stunden, ab Zürich in viereinhalb Stunden. Über 70 Medienschaffende aus der Schweiz erhielten bereits heute auf einem Kurzausflug ab Basel nach Paris Est und zurück die Gelegenheit, den neuen Hochgeschwindigkeitszug und die neue Strecke TGV Est kennen zu lernen.


Medienkonferenz in Paris.

An der Medienkonferenz in Paris orientierten Vincent Ducrot, SBB Leiter Fernverkehr, und Christian Rossi, Direktor Lyria SAS über das neue Angebot. «Am 10. Juni 2007 beginnt eine neue Ära. Mit der Inbetriebnahme der neuen Strecke TGV Est und des neuen TGV Lyria von Zürich oder Basel nach Paris rücken die Deutschschweiz und der Jura näher an die französische Hauptstadt», freute sich Vincent Ducrot. Auch TGV Lyria hat allen Grund zur Zufriedenheit: «Dank diesen neuen Verbindungen ab Zürich und Basel erwarten wir eine halbe Million mehr Passagiere», erklärte Christian Rossi, Direktor Lyria SAS. Schliesslich würden sich diese neuen Verbindungen auch positiv auf den Schweizer Tourismus auswirken.

Bereits vor der Inbetriebnahme des neuen TGV Lyria ab Basel am 10. Juni 2007 erfreut sich die neue TGV-Strecke nach Paris grosser Beliebtheit: Seit dem 10. April 2007 wurden bereits über 50 000 Billette verkauft. Vor allem Reisen für Frühbucher zu Spezialtarifen sind beliebt: Derzeit kostet die günstigste Reise für einen Erwachsenen einfach ab Basel nach Paris in der 2. Klasse beispielsweise mit dem Piccolissimo-Tarif 32 Franken. Voraussetzung ist, dass das Billett bis spätestens 60 Tage vor Abfahrt gekauft wird. Dieses Billett kann ausserdem nicht umgetauscht werden.

Der neue TGV verkehrt ab 10. Juni 2007 zweimal täglich ab Zürich und viermal täglich ab Basel via Mülhausen und Strassburg nach Paris Gare de l'Est und wieder zurück. Dank des neuen Hochgeschwindigkeitszuges, der auf der Neubaustrecke in Frankreich mit bis zu 320 km/h unterwegs ist, verkürzt sich die Fahrzeit von Zürich und Basel nach Paris um 90 Minuten. Ab Basel ist man künftig in nur dreieinhalb Stunden, ab Zürich in viereinhalb Stunden im Herzen der französischen Metropole.

Mit diesem neuen Angebot (Zürich–Basel–Paris) erschliesst Lyria SAS in der Schweiz eine vierte TGV-Achse (neben Zürich–Basel–Paris sind dies Bern–Neuenburg-Paris, Lausanne–Vallorbe–Paris und Genf–Paris). SBB und SNCF bauen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit im Rahmen der 1993 gegründeten gemeinsamen Tochter Lyria SAS damit weiter aus.

Das neue TGV-Angebot ist im Internet, telefonisch beim Rail Service 0900 300 300 (CHF 1,19/Min.), am Bahnhof sowie in den Reisebüros erhältlich.

» Informationen zum Angebot und Fahrplan

Weiterführender Inhalt