Betriebsstörung in Bern.

Eine Fahrleitungsstörung in Bern führte heute zwischen 8.30 und 10.00 Uhr zu grossen Verspätungen und Zugsausfällen. Der Bahnhof Bern war nur beschränkt befahrbar. Im Fernverkehr kam es daher zu Verspätungen von bis zu 45 Minuten, die S-Bahnen mussten teilweise vorzeitig wenden. Mittlerweile ist die Störung behoben. Auslöser war eine Krähe, die sich in das Unterwerk Bern verirrt hatte.

Um 8.30 Uhr war der Bahnhof Bern aufgrund einer Fahrleitungsstörung in Bern Wylerfeld und im Bahnhof Bern vorübergehend nur beschränkt befahrbar. Dies hatte im Fernverkehr von und nach Bern Verspätungen von bis zu 45 Minuten zur Folge. Die S-Bahn-Züge mussten vorzeitig gewendet werden (siehe unten). Die SBB setzte zahlreiche Betreuer zur Kundeninformation an den Bahnhöfen ein.

Gegen 10.00 Uhr konnten Techniker die Störung beheben. Der Grund der Störung ist bekannt: Eine Krähe hatte beim Unterwerk, das für die Speisung der Fahrleitung im Raum Bern verantwortlich ist, einen Kurzschluss ausgelöst.

Seit 10.15 Uhr normalisiert sich der Bahnbetrieb im Raum Bern. Es ist aber noch mit kleineren Folgeverspätungen zu rechnen. Die SBB dankt den betroffenen Reisenden für das Verständnis.

Wendebahnhöfe der S-Bahn Bern. Schönbühl SBB, Zollikofen, Gümligen, Ostermundigen, Bern Wankdorf, Bern Weissenbühl, Köniz, Bern Bümpliz Nord.

Weiterführender Inhalt