Unwetter führen zu Umleitungen und Verspätungen.

In der West- und Ostschweiz sowie im Mittelland ist der SBB-Schienenverkehr wegen Unwettern noch immer stark beeinträchtigt. Die Strecke Lausanne–Bern bleibt voraussichtlich bis am Abend gesperrt. Burgdorf–Wynigen ist möglicherweise bis Betriebsschluss nicht befahrbar. Auch die Strecke Wil–Weinfelden ist derzeit noch unterbrochen. Regional sind Bahnersatzbusse im Einsatz. Im West-Ost-Verkehr benützen die Reisenden die Jüra-Südfuss-Linie.

Die heftigen Unwetter von heute Morgen beeinträchtigen den Schienenverkehr auf dem SBB Netz. Noch länger davon betroffen sind die Linien Bern–Lausanne sowie Burgdorf–Wynigen und Wil–Weinfelden: Der Unterbruch im Mittelland dauert voraussichtlich bis am Abend, im Mittelland ist die Strecke möglicherweise bis Betriebsschluss nicht mehr befahrbar. Schäden an Fahrleitungen, unterspülte Gleise sowie ein Baum und ein Silo auf den Gleisen sind Grund für die Unterbrüche nach den heftigen Unwettern.

Die SBB setzt regional zahlreiche Ersatzbusse ein. Im West-Ost-Verkehr gelangen Bahnreisende über die Jura-Südfuss-Linie an ihr Ziel. Diese Umleitungen und Unterbrüche haben Verspätungen für die Reisenden zur Folge.

Die SBB dankt den betroffenen Reisenden für das Verständnis.

Aktuelle Informationen zum Betrieb auf dem Schweizer Schienennetz sind an den Bahnschaltern sowie über folgende Quellen erhältlich:

Weiterführender Inhalt