Neun von zehn Turnern reisten mit der Bahn ans Eidgenössische.

Mit der Schlussfeier ist heute das Eidgenössische Turnfest in Frauenfeld zu Ende gegangen. Besonders erfreulich: Gut 50 000 oder 90 Prozent der Turnerinnen und Turner setzten auf die Bahn. Über 400 Extrazüge transportierten die Festteilnehmer dieses und letztes Wochenende nach Frauenfeld und wieder nach Hause.

An den beiden Festwochenenden reisten über 50 000 Turnerinnen und Turner mit öffentlichen Verkehrsmitteln ans Eidgenössische Turnfest nach Frauenfeld. Die SBB freut sich, dass damit rund 90 Prozent der Festteilnehmer auf den Zug gesetzt haben. Auch ein Grossteil der Besucher reiste mit der Bahn an. Gemeinsam mit ihrer Tochterbahn Thurbo sowie der Frauenfeld-Wil-Bahn setzte die SBB über 400 Extrazüge ein. Damit hatten die Turnerinnen und Turner aus der ganzen Schweiz einen guten Anschluss nach Frauenfeld. In der Ostschweiz verkehrten zahlreiche Nacht-Extrazüge.

Eine besondere Herausforderung war die Rückreise nach der Schlussfeier am Sonntagmorgen: Alle sieben Minuten verliess ein Extrazug den Bahnhof Frauenfeld. Zwischen 13.15 und 17.30 Uhr brachten insgesamt 31 Extrazüge 30 000 Turnerinnen und Turner wieder nach Hause.

Weiterführender Inhalt