Unwetter führen zu Umleitungen und Verspätungen auf der Strecke Bern–Fribourg–Lausanne.

Seit heute kurz vor 4.00 Uhr ist der Schienenverkehr der SBB von und nach Fribourg–Lausanne stark beeinträchtigt. Die Strecke Fribourg–Bern ist zwischen Thörishaus und Schmitten wegen eines Erdrutsches derzeit unterbrochen. Zahlreiche Züge werden umgeleitet oder vorzeitig gewendet.

Die Unwetter in der Nacht beeinträchtigen den Schienenverkehr auch auf dem SBB Netz. Betroffen ist die Bahnlinie Lausanne–Fribourg–Bern, wo ein Erdrutsch bei Flamatt zum Totalunterbruch des Zugverkehrs zwischen Thörishaus und Schmitten führte. Ebenfalls Unterbrochen ist die Linie Laupen–Thörishaus.

Dies hat zur Folge, dass Interregio- und Intercity-Züge in Bern und Fribourg wenden. S-Bahnzüge fallen zwischen Flammat und Schmitten sowie zwischen Laupen und Thörishaus aus. Die SBB setzt an Stelle der Züge Bahnersatzbusse ein. Für Reisende auf diesem Abschnitt entsteht dadurch eine Reisezeitverlängerung. Reisenden von und nach der Westschweiz empfiehlt die SBB via Olten–Biel–Neuchâtel zu reisen.

Wann die beiden Strecken wieder in Betrieb genommen werden können, ist derzeit noch offen. Die SBB dankt den betroffenen Reisenden für das Verständnis.

Detaillierte Auskünfte sind an den Bahnschaltern sowie über folgende Quellen erhältlich:

Weiterführender Inhalt