160 SBB Extrazüge für Street Parade und Rolling-Stones-Konzert im Einsatz.

Gestern Samstag sowie in der Nacht auf Sonntag setzte die SBB insgesamt 160 Extrazüge für Besucher der Street Parade sowie des Rolling-Stones-Konzertes ein. Diese Züge waren grösstenteils sehr gut ausgelastet und pünktlich unterwegs. Wegen des andauernden Streckenunterbruchs Bern–Fribourg kamen einige Züge nach dem Konzert in Lausanne allerdings verspätet am Ziel an. Die Bahnlinie Schmitten–Flamatt bleibt unterbrochen.

Gestern Samstag reisten Zehntausende mit dem Zug nach Lausanne zu den Rolling Stones oder nach Zürich an die 16. Street Parade. Die SBB organisierte für diese beiden Grossanlässe insgesamt 160 Extrazüge, welche sehr gut besetzt und grösstenteils pünktlich eine stau- und stressfreie An- und Rückreise ermöglichten.

Einzig bei der Rückfahrt der Extrazüge nach dem Rolling-Stones-Konzert erlitten einzelne Züge Verspätungen. Diese resultierten aus den erschwerten Bedingungen auf der Ost-West-Achse: Seit Freitagvormittag ist die Bahnlinie Bern–Fribourg zwischen Schmitten und Flamatt nicht mehr befahrbar. Grund ist ein vollständig unterspülter Bahndamm.

Streckenunterbruch Bern–Fribourg dauert an. Wegen des instabilen Geländes ist die Bahnlinie zwischen Schmitten und Flamatt nicht befahrbar. Deshalb fallen die Intercity- und Interregio-Züge zwischen Bern und Fribourg aus. Bahnkunden auf der Ost-West-Achse reisen über Olten–Solothurn–Biel. Ebenfalls betroffen ist die S-Bahn: Die S11 fällt zwischen Bern und Fribourg aus. Die S1 (Bern–Fribourg) wendet in Thörishaus und Schmitten. Es verkehren Bahnersatzbusse. Die S1 Bern–Laupen verkehrt durchgehend. Die SBB empfiehlt Reisenden Richtung Fribourg sich zu informieren und mehr Reisezeit einzuberechnen. Die gratis SBB-Hotline 0800 99 66 33 bleibt vorläufig in Betrieb. Aktuelle Informationen zur Betriebslage auf dem Schweizer Schienennetz sind auch im Internet unter www.sbb.ch/166 rund um die Uhr aktuell abrufbar.

Weiterführender Inhalt