Bahnbehinderungen nach heftigem Unwetter vor allem in der Westschweiz.

Die anhaltenden Regenfälle haben am Donnerstag hauptsächlich im Jura und Richtung Romandie zu Behinderungen im Schienenverkehr geführt. In weiten Teilen des SBB Netzes konnten die Züge fahrplanmässig verkehren. Nach wie vor unterbrochen sind die Linien Bern–Fribourg und Laufen–Delémont. Die SBB empfiehlt Bahnreisenden, sich über die aktuelle Verkehrsituation zu informieren.

Auf den SBB Hauptstrecken rollte der Bahnverkehr am Donnerstag trotz der heftigen Niederschläge weitgehend normal und fahrplanmässig. So blieb die SBB in den östlichen Landesteilen von unwetterbedingten Störungen praktisch verschont. Die Ostschweiz und das Tessin waren nicht betroffen. Die Betriebsstörungen betrafen hauptsächlich SBB Strecken im Jura und in der Westschweiz. Streckenunterbrüche bestehen derzeit noch zwischen Bern–Fribourg sowie Laufen–Delémont. Wo die Strassen frei sind, setzt die SBB Bahnersatzbusse ein.

Die Unwetter in der Schweiz beeinträchtigten punktuell auch den Güterverkehr. SBB Cargo konnte die Auswirkungen der Störungen in den meisten Fällen auf ein Minimum reduzieren. So werden Züge anders disponiert und umgeleitet. Verzögerungen bei Zustellung und Abholung waren jedoch nicht in jedem Fall auszuschliessen. Die betroffenen Kunden wurden direkt informiert. Die internationalen Nord/Süd-Verbindungen sind bisher von den Unwettern nicht betroffen.

Zur Dauer der Behinderungen sowie zur Höhe der durch die Unwetter entstandenen Schäden sind noch keine Angaben möglich. Die Situation kann sich je nach Wetterentwicklung weiterhin ändern. Die SBB empfiehlt den Bahnreisenden, sich über die aktuelle Lage zu informieren und eine längere Reisezeit einzuberechnen.

Aktuelle Informationen zum Betrieb bei der SBB und auf dem gesamten übrigen Schweizer Schienennetz sind unter www.sbb.ch/166Link öffnet in neuem Fenster. oder im Teletext Seite 486 abrufbar. Zudem wurde für Reisende eine Hotline eingerichtet: Unter der SBB Hotline 0800 99 66 33 erhalten Reisende kostenlos Auskunft.

Da die Störungen und Verspätungen durch höhere Gewalt begründet sind, kann die SBB leider keine Entschädigung für Verspätungen ausrichten. An den Bahnhöfen stehen zahlreiche Kundenbetreuer zur Kundeninformation vor Ort im Einsatz. Die SBB dankt allen betroffenen Reisenden für das Verständnis.


Unterbrüche SBB Netz.

  • Bern–Fribourg
  • Payerne–Fribourg
  • Laufen–Delémont
  • Flamatt–Laupen

Weiterführender Inhalt