130 000 Reisende mit der Bahn ans Schwingfest.

Die meisten Besucher des eidgenössischen Schwing- und Älplerfests in Aarau reisten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an. Nebst den fahrplanmässigen Zügen setzte die SBB insgesamt 67 Extrazügen ein. Täglich standen rund einhundert Kundenlenker im Einsatz.

Um den grossen Zuschaueraufmarsch an das eidgenössische Schwing- und Älplerfest zu bewältigen, setzte die SBB für die Hin- und Rückreise am Samstag und am Sonntag, 25./26. August 2007, insgesamt 67 Extrazüge ein. Zusätzlich wurde in fahrplanmässigen Zügen im Regional- und Fernverkehr das Sitzplatzangebot erhöht. Die Extrazüge am Samstag waren sehr stark ausgelastet, verkehrten aber pünktlich. Alleine am Samstag, verzeichnete die SBB rund 60 000 Reisende. Bis am Sonntagabend, werden nochmals mehr als 70 000 Reisende die Bahn für die An- und Abreise nutzen. Nachdem viele Festbesucher am Freitag und Samstag im Raum Aarau übernachteten, rechnet die SBB mit einer Rückreisewelle am Sonntagabend. Kleinere Rückstaus am Bahnhof Aarau sind nicht auszuschliessen. Für die Rückreise am Sonntag verkehren 25 Extrazüge.

Die SBB zieht eine erste positive Bilanz: Das im Vorfeld erarbeitete Transportkonzept hat sich bewährt. Gemäss Aussagen der Veranstalter blieben die meisten Parkplätze im Raum Aarau weitgehend leer. Rund 80% der Festbesucherinnen und -besucher nutzten für die Anreise die Bahn.

Zweites Wochenende der «Badenfahrt» mit rund 150 000 Reisenden.
Zweites Wochenende der «Badenfahrt» mit rund 150 000 Reisenden.
Am zweiten Wochenende des in Baden stattfindenden Festes «Badenfahrt» verzeichnete die SBB ebenfalls einen Besucheransturm. Mindestens 150 000 Reisende nutzten die Gelegenheit, das am Sonntag zu Ende gehende zehntägige Fest am Wochenende nochmals mit der Bahn zu besuchen.

Um die Sicherheit für die Reisenden zu gewährleisten, setzte die SBB an den verschiedenen Veranstaltungsorten im Aargau täglich rund 100 Kundenlenker ein.

Weiterführender Inhalt