Fahrleitungsstörung behinderte Bahnverkehr zwischen Zürich und Thalwil.

Ein technischer Defekt an einer Fahrleitung vor dem Tunnelportal in Wiedikon behinderte seit 6.40 Uhr den Zugsverkehr am linken Seeufer. Aufgrund dieser Störung konnte der Zimmerbergbasistunnel rund drei Stunden nicht befahren werden. Züge zwischen Zürich und Thalwil wurden via Seelinie umgeleitet, was Verspätungen von 5 bis 10 Minuten zur Folge hatte. Die S21 und 24 fielen aus. Der Tunnel ist seit wenigen Minuten wieder offen, der Zugverkehr normalisiert sich.

Heute Morgen um 6.40 Uhr trat bei der Fahrleitung vor dem Tunnelportal in Wiedikon ein technischer Defekt auf. Aus diesem Grund konnte der Zimmerbergbasistunnel für den Zugsverkehr bis 10.00 Uhr nicht befahren werden. Dies führte zu Zugverspätungen im Regionalverkehr und Fernverkehr von 5 bis 10 Minuten: Regional- und Fernverkehr wurden via Seelinie umgeleitet, die S21 und S24 fielen zwischen Thalwil–Zürich respektive Horgen–Oberdorf–Thalwil aus.

Fachspezialisten der SBB konnten die Fahrleitungsstörung mittlerweile beheben: Sie ersetzten das defekte Stück Fahrleitung durch ein neues. Es ist noch für kurze Zeit mit kleinen Folgeverspätungen zu rechnen. Die SBB dankt den betroffenen Reisenden für das Verständnis.

Weiterführender Inhalt