Bahnhofteile werden in Burgdorf zusammengelegt.

Am kommenden Wochenende werden die beiden Bahnhofteile des Bahnhofs Burgdorf zusammengelegt und die bestehenden Stellwerke durch eine neue Sicherungsanlage abgelöst. Die Arbeiten sind Teil der Modernisierung und kundenfreundlicheren Gestaltung des Bahnhofs Burgdorf. Bis Mitte 2009 sollen diese abgeschlossen sein.

Seit Sommer 2007 modernisiert die SBB den Bahnhof Burgdorf. Der neue Perron am Gleis 1 und 11 wurde Anfang Jahr, der erhöhte Perron am Gleis 4 und 5 Anfang April in Betrieb genommen. Kundinnen und Kunden können die Züge nun bequem betreten.

Am kommenden Wochenende vom 25./26. Oktober legen die SBB und die BLS ihre beiden Bahnhofteile zusammen. Reisende, die von der S-Bahn in die Fernverkehrszüge umsteigen, müssen dadurch künftig nicht mehr die Strasse überqueren. Die BLS-Anlagen werden bis Anfang 2009 zurückgebaut. Dadurch entsteht neuer Raum für die kantonale und städtische Planung des Entwicklungsschwerpunkts (ESP) Bahnhof Burgdorf. Parallel dazu löst die SBB die bestehenden beiden Stellwerkanlagen auf. Die Anlagen haben das Ende ihrer Lebensdauer erreicht und werden durch eine moderne, elektronische Sicherungsanlage ersetzt. Diese nimmt am kommenden Wochenende ihren Betrieb auf und lässt sich aus Olten fernsteuern.

Die Arbeiten haben Auswirkungen auf die Züge, welche üblicherweise die BLS-Anlage anfahren. Die BLS ersetzt darum die S4-Züge zwischen Burgdorf und Oberburg durch Busse, am Donnerstag, 23. Oktober, ab 22.00 Uhr, am Freitag, 24. Oktober, ab 21.00 Uhr. Zwischen Burgdorf und Hasle-Rüegsau fahren am Samstag und am Sonntag ganztägig S4-Bahnersatzbusse. In der Nacht von Samstag auf Sonntag werden zudem ebenfalls S4-Züge zwischen Hindelbank und Burgdorf durch Busse ersetzt. Zudem hält der letzte Interregio-Zug nach Bern (Burgdorf ab 1.22 Uhr) nicht in Burgdorf und wird durch einen Ersatzbus mit Halt in Herzogenbuchsee, Burgdorf und Bern ersetzt.

Die Arbeiten am Bahnhof Burgdorf dauern noch bis Mitte 2009. Im Rahmen der Modernisierung erneuert die SBB zudem die gesamten Perron-, Fahrleitungs-, Gleis- und Kabelanlagen. Insgesamt investiert die SBB 50 Mio. Franken in den Umbau. Daran beteiligen sich der Kanton Bern und die BLS gesamthaft mit rund 11 Mio. Franken.

» Ersatz der Sicherungsanlage und Zusammenlegung der Bahnhöfe RM und SBB.

Weiterführender Inhalt