Seniorenresidenz dritte Mieterin im SüdPark Basel.

Die Atlas Stiftung wird im SüdPark Basel eine Seniorenresidenz einrichten. Die SBB hat mit der gemeinnützigen Stiftung einen entsprechenden Mietvertrag unterzeichnet. Damit ist das Gebäude nach Plänen von Herzog & de Meuron schon vor seiner Erstellung bis auf wenige Restflächen vermietet.

Die Atlas Stiftung ist die dritte grösste Mieterin im SüdPark Basel. Im geplanten Gebäude am Südausgang des Bahnhofs SBB werden sich somit ein Ladengeschäft von Coop, das neue Handelszentrum der Basler Kantonalbank und die Seniorenresidenz der Atlas Stiftung befinden. Das Gebäude nach Plänen von Herzog & de Meuron ist nun bis auf wenige Restflächen vermietet. Die SBB als Bauherrin und Eigentümerin hat Wert darauf gelegt, die Mieter für das architektonisch hochwertige Projekt sorgfältig auszusuchen.

Die Atlas Stiftung wird im SüdPark rund 100 altersgerechte 1-, 2- und 3-Zimmer-Wohnungen einrichten. Die Seniorenresidenz wird ausserdem über eine Pflegeabteilung mit 28 Einzelzimmern, ein internes Restaurant und einen ruhigen Innenhof-Garten verfügen. Für die Seniorenresidenz muss die Raumanordnung im Wohnteil angepasst werden. Auf die Gebäudehülle wird die Planänderung keinen Einfluss haben. Die SBB wird das Planänderungsgesuch im November beim kantonalen Bauinspektorat einreichen.

In den vergangenen Wochen sind auf dem Baufeld an der Güterstrasse die letzten leerstehenden Ladengeschäft und Gewerberäume abgebrochen worden. Der Aushub wird Anfang 2009 in Angriff genommen. Ab Mitte 2011 ist der SüdPark gemäss aktueller Planung bezugsbereit. Die Seniorenresidenz wird Mitte 2012 eröffnet werden. Die SBB investiert insgesamt rund 80 Millionen Franken und will mit dem Gebäude und seiner Architektur einen Beitrag zur weiteren Aufwertung des Quartiers leisten.

Für mehr Informationen zum SüdPark: www.suedpark.ch.

Weiterführender Inhalt