Umgestürzte Bäume behindern den Schienenverkehr.

Die Folgen des ersten Schneefalls behindern heute früh den Verkehr auf dem Schienennetz der SBB massiv. An verschiedenen Orten beschädigten herunterfallende Äste und umgekippte Bäume die Fahrleitung. Etliche Strecken sind derzeit unterbrochen oder nur eingeschränkt befahrbar. Es muss mit teilweise erheblichen Verspätungen gerechnet werden.

In weiten Teilen der Schweiz hat der erste Schnee heute Nacht zu massiven Verkehrsbehinderungen geführt. Betroffen ist auch das Schienennetz. Auf weiten Teilen des SBB Netzes muss heute Morgen mit Verspätungen gerechnet werden. Die SBB rät den Pendlerinnen und Pendlern, genügend Zeit einzuberechnen für den Weg zur Arbeit.

Ursache der Behinderungen auf dem Netz sind in erster Linie Fahrleitungsstörungen, die durch umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste verursacht wurden. Die Strecken Oberglatt–Niederweningen, Effretikon–Fehraltorf, Safenwil–Zofingen, Zürich Altstetten–Affoltern, Spiez–Interlaken und Schaffhausen–Singen waren um 7.00 Uhr früh unterbrochen. Hier werden nach Möglichkeit Ersatzbusse eingesetzt. Streckenbehinderung wegen Fahrleitungsstörungen gibt es zudem in Arth-Goldau, Göschenen und Brig. In Burgdorf führt eine Weichenstörung, in Bauma eine Barrierenstörung zu Behinderungen.

Weiterführender Inhalt