Die Störungen im Bahnbetrieb sind grösstenteils behoben.

Die Störungen im Bahnbetrieb sind grösstenteils behoben. Diese traten heute früh als Folge des ersten Schneefalls auf. An verschiedenen Orten beschädigten herunterfallende Äste und umgekippte Bäume die Fahrleitung. Zahlreiche Strecken waren unterbrochen oder nur eingeschränkt befahrbar. Es musste teilweise mit erheblichen Verspätungen gerechnet werden.

Der erste Schnee hatte am Morgen auch im Bahnbetrieb zu Behinderungen geführt. Die Situation auf den von Störungen betroffenen Strecken des SBB Netzes normalisiert sich mittlerweile, mit Folgeverspätungen muss jedoch gerechnet werden.

Wieder offen sind die Strecken Spiez–Interlaken, Oberglatt–Niederweningen und Effretikon–Fehraltorf. Die Weichenstörung in Burgdorf und die Barrierenstörung in Bauma und Zürich Affoltern sind behoben.

Momentan noch unterbrochen sind die Strecken Safenwil–Zofingen und Schaffhausen–Singen. In Arth-Goldau ist mit Reisezeitverlängerungen im Minutenbereich zu rechnen. Eingeschränkter Betrieb herrscht zur Zeit auf den Strecken Sisikon–Brunnen und Zürich Seebach–Regensdorf.

Ursache der Behinderungen auf dem Netz waren in erster Linie Fahrleitungsstörungen durch umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste. Aktuelle Informationen finden sich auch im Online-FahrplanLink öffnet in neuem Fenster. sowie über die Seite www.sbb.ch/166Link öffnet in neuem Fenster..

Weiterführender Inhalt