Neuer Service mit kreativem Verpflegungsangebot an Bord der TGV Lyria.

Die Schweizer Firma elvetino AG gewinnt die von TGV Lyria ausgeschriebenen Catering-Dienstleistungen für die Züge zwischen Genf und Paris. Der Betrieb der jeweiligen Barwagen auf der Strecke zwischen Genf und Paris wie auch der Betrieb der Barwagen auf dem gesamten französischen Netz hat die SNCF an die Firma Cremonini SA übertragen.

Ab dem 1. März 2009 offeriert TGV Lyria den Gästen das neue Restaurationsangebot nun ebenfalls auf allen Zügen zwischen Genf und Paris und komplettiert den bereits bestehenden «Essen am Platz» Service auf den Strecken Bern/Lausanne–Paris und Zürich/Basel–Paris. Die Reservierung für die Mahlzeit kann beim Fahrkartenkauf erfolgen.


Neuer Service an Bord der 1. Klasse.

Dieses neue Restaurationsangebot gleicht dem Essen auf einem Flug in der Businessklasse und grenzt sich dadurch von einem traditionellen Catering ab. Höchstpreis beträgt 24 € (entspricht etwa CHF 36.–) für ein Menü mit Vorspeise, warmem Hauptgang und Nachspeise. Zusätzlich bedient elvetino AGLink öffnet in neuem Fenster. die Kunden der ersten Klasse auf der ganzen Fahrt mit der Minibar, welche kleine Snacks und im Speziellen italienischen Espresso anbietet. Dies ermöglicht den Gästen eine Verpflegung, ohne dass sie sich zur Bar begeben müssen.

Den Fahrgästen der ersten Klassen stehen zudem französische und schweizerische Zeitungen zur Verfügung, die durch das Servicepersonal kostenlos verteilt werden.


Zukünftige Entwicklungen von TGV Lyria in Genf.

Aktuell offeriert TGV Lyria täglich 7 Verbindungen zwischen Genf und Paris.

Ab Juli 2010 wird TGV Lyria zwischen Genf und Paris mit 9 täglichen Verbindungen verkehren. Der Fahrplan wird komplett überarbeitet, sodass dem Kunden mehrheitlich im 2h-takt (teilweise Stundentakt) eine Verbindung angeboten werden kann. Weiter werden vermehrt Doppelstock Kompositionen zum Einsatz kommen, um den Passagierkomfort zu verbessern und der starken Nachfrage gerecht zu werden.

Dank verbesserter Infrastruktur wird die Fahrzeit ab Dezember 2010 um 20 bis 25 Minuten (auf 3 Stunden 4 Minuten) verkürzt.

Lyria arbeitet kontinuierlich am Ausbau der Dienstleistungen an Bord um optimal auf die Marktöffnung im internationalen Eisenbahngeschäft im Jahr 2010 vorbereitet zu sein. Bis Ende dieses Jahres beschliessen die Aktionäre von Lyria über zukünftiges Rollmaterial, welches ab 2011 schrittweise bestehende Züge auf allen Strecken ablösen soll.

Der Marktanteil von Lyria zwischen Genf und Paris liegt heute bei 50% (57% im August 2008). Mit der neuen Dienstleistung an Bord und den Veränderungen des Streckenprofils verspricht sich Lyria einen 65–70% Modalsplit für die Bahn.


Wer ist die Elvetino AG?

Elvetino AG ist das führende Bahngastronomie-Unternehmen in der Schweiz und hat mehr als 100 Jahre Bahnerfahrung. Sie ist eine 100% Tochtergesellschaft der SBB und bedient mit seinen 800 Mitarbeitern die 80 Speisewagen und 118 Minibars der SBB auf dem Schweizerischen Eisenbahnnetz. Seit Dezember 2007 zeichnet sich die elvetino AG ebenfalls verantwortlich für den Minibarservice in den CisalpinoLink öffnet in neuem Fenster. Zügen, welche zwischen der Schweiz und Italien verkehren.

Weiterführender Inhalt