Versuch mit Kundenlenkern im Zürcher S-Bahn-Verkehr abgeschlossen.


Medienmitteilung, 27. November 2008

S-Bahn Zürich


Versuch mit Kundenlenkern abgeschlossen.

enmitteilung, 27. November 2008

S-Bahn Zürich


Versuch mit Kundenlenkern abgeschlossen.

Morgen Freitag endet der vierwöchige Versuch mit Kundenlenkerinnen und Kundenlenkern in den abendlichen Stosszeiten im Zürcher S-Bahn-Verkehr. Die SBB wertet die Daten bis im ersten Quartal 2009 aus. Bereits jetzt gibt es Hinweise darauf, wie sich die Qualität für die Reisenden verbessern liesse.

Vom 3. bis 28. November waren von Montag bis Freitag je sechs Kundenlenkerinnen und Kundenlenker auf den Perrons der Zürcher Bahnhöfe Museumsstrasse und Stadelhofen im Einsatz. In den abendlichen Stosszeiten haben die in gelbe Warnwesten gekleideten Zugchefs der S-Bahn Zürich die Kundinnen und Kunden auf freie Plätze hingewiesen, zu raschem Ein- und Aussteigen bewegt und so versucht, die Pünktlichkeit zu verbessern. Ob der Versuch als Ganzes geglückt ist, wird sich im ersten Quartal 2009 zeigen: Bis dann sind sämtliche Daten ausgewertet.

Die Präsenz der Kundenlenkerinnen und Kundenlenker auf den Perrons wurde grundsätzlich geschätzt. Während des vierwöchigen Versuches informierten die S-Bahn-Profis der SBB häufig über Anschlüsse, hoben Kinderwagen in die Züge und waren Behinderten behilflich. Die Kundenlenker stiessen teils aber auch auf Kritik. Beispielsweise wenn sie Reisende ermunterten, sich auf dem ganzen Perron zu verteilen. Dies, um ein schnelleres Aus- und Einsteigen zu ermöglichen und damit die Pünktlichkeit der S-Bahn weiter zu erhöhen.

Die Kundenlenker stellten ausserdem fest, dass trotz Verbot zwischen 16.00 und 19.00 Uhr Fahrräder in den S-Bahnen transportiert werden, was die Platzverhältnisse unnötig beengt. Auch bestätigte sich einmal mehr, dass Kunden häufig auf den Trittbrettern stehen blieben und so eine pünktliche Abfahrt der Züge verhinderten. Als Nebeneffekt des Versuchs bemerkten die Kundenlenker diverse kleinere Mängel, wie defekte Entwerter, stehen gebliebene Rolltreppen oder fehlerhafte Anzeigen. Die Mängel konnten damit schneller und meistens mit wenig Aufwand behoben werden.

Bilder zum Thema finden Sie unter www.sbb.ch/fotoLink öffnet in neuem Fenster..

Weiterführender Inhalt