SBB und Kanton Zug feiern Angebotsausbau der Stadtbahn Zug.

Kanton, Gemeinden und SBB haben heute Morgen die Doppelspur Cham–Rotkreuz eingeweiht und den Beginn der Ausbauarbeiten zwischen Baar und Walchwil mit einem symbolischen Spatenstich gefeiert. Beide Projekte ermöglichen in den kommenden Jahren einen wesentlichen Angebotsausbau der Linien S1 und S2 der Stadtbahn Zug.

Das Angebot der Stadtbahn Zug wird weiter ausgebaut. Dies feierten heute Morgen Vertreterinnen und Vertreter von Kanton, Gemeinden und SBB gleich doppelt. Sie weihten in Rotkreuz die neue Doppelspur Cham–Rotkreuz ein und feierten mit einem symbolischen Spatenstich bei der künftigen Haltestelle «Zug Casino» den anstehenden Ausbau der Strecke Baar–Walchwil.

«Seit Eröffnung der Stadtbahn im Dezember 2004 sind die Frequenzen im öffentlichen Verkehr markant angestiegen», sagte der Zuger Regierungsrat und Volkswirtschaftsdirektor Matthias Michel bei der Einweihung der Doppelspur. «Seit diesem Zeitpunkt können wir jährliche Steigerungsraten von durchschnittlich rund 5 Prozent auf den Bahn- und Buslinien im Kanton Zug verzeichnen.»

Die Arbeiten für das zusätzliche, 3,4 Kilometer lange Gleis zwischen Cham und Freudenberg begannen im Mai 2007. Gleichzeitig ergänzten die Bauteams die Stadtbahnhaltestellen Chämleten und Zythus mit je einem zusätzlichen Perron und erstellten auf dem Abschnitt Cham West–Hünenberg auf einer Länge von über einem Kilometer Lärmschutzwände. Die Gesamtinvestitionen belaufen sich auf rund 45 Mio. Franken, davon übernimmt der Kanton Zug 20 Mio. Franken.

«Der ausgebaute Steckenabschnitt ermöglicht künftig mehr Takt und mehr Fahrplanstabilität für unsere Kundinnen und Kunden», freute sich Martin Bütikofer, Leiter Regionalverkehr SBB. Dank dem zusätzlichen Gleis fährt die S1 ab dem 14. Dezember 2008 neu im Viertelstundentakt zwischen Rotkreuz und Baar sowie im Halbstundentakt zwischen Rotkreuz und Luzern.

Einen weiteren Angebotsausbau planen Kanton und SBB für die Linie S2 zwischen Baar und Walchwil, wie die Beteiligten am Spatenstich bei der künftigen Haltestelle «Zug Casino» erläuterten. Vier Teilprojekte werden dazu in den nächsten beiden Jahren umgesetzt.

Auf den Fahrplanwechsel 2009 errichten die Bauteams die beiden neuen Haltestellen «Walchwil Hörndli» und «Zug Casino». Zwischen dem Bahnhof Zug und der Haltestelle «Baar Lindenpark» erstellen sie ausserdem ein drittes Gleis, was umfangreiche Anpassungen an den bestehenden Gleisanlagen mit sich bringt. Für mehr Züge benötigt man auf der grösstenteils einspurigen Strecke zudem zusätzliche Kreuzungsmöglichkeiten. Deshalb wird die bestehende Haltestelle «Zug Oberwil» mit einem zweiten, rund 400 Meter langen Gleis und einem zusätzlichen Perron zu einer Kreuzungsstation ausgebaut.

«All diese Infrastrukturanpassungen bringen auf den Fahrplanwechsel im Dezember 2010 den Halbstundentakt der S2 auf der Strecke «Baar Lindenpark» bis Walchwil», sagte Hansjörg Hess, Leiter SBB Infrastruktur, beim Spatenstich. Die Linie S2, welche heute in Zug ende, durchquere somit künftig den Hauptort, führte Hansjörg Hess weiter aus. Die Investitionskosten von rund 30 Mio. Franken teilen sich Bund und Kanton je zur Hälfte.

Weiterführender Inhalt