Passage Sihlquai feierlich eingeweiht.

Gut ein Jahr nach dem Spatenstich für die Durchmesserlinie wurde heute Morgen das erste Teilprojekt eingeweiht. Die erweiterte Passage Sihlquai im Zürcher Hauptbahnhof bietet einen Quantensprung an Komfort.

Die neue Passage Sihlquai bietet deutlich mehr Komfort im Hauptbahnhof und mehr Platz zu den Stosszeiten. Sie dient auch als Stadtverbindung und als Zugang zum künftigen Bahnhof Löwenstrasse. Die erweiterte Passage bietet neu eine doppelt so hohe Kapazität wie der ursprüngliche Durchgang. Sie verfügt über Lifte und Rolltreppen für den behindertengerechten Zugang zu allen Perrons und zeichnet sich weiter durch eine verbesserte Kundeninformation aus. Die Baukosten beliefen sich auf 66 Millionen Franken.

An der offiziellen Einweihungsfeier von heute Donnerstagmorgen nahmen zahlreiche Gäste teil, darunter die Zürcher Regierungsrätin Rita Fuhrer, die Zürcher Stadträtin Ruth Genner, der Leiter SBB Infrastruktur, Hansjörg Hess, und der Direktor des Zürcher Verkehrsverbundes, Franz Kagerbauer.

Regierungsrätin Rita Fuhrer betonte in ihrer Rede, dass die Passage Sihlquai ein wichtiger Meilenstein des Gesamtprojekts Durchmesserlinie sei. Der Hartnäckigkeit des Kantons sei es zu verdanken, dass die Erweiterung bereits heute vollendet sei und nicht erst im Jahr 2013. Hansjörg Hess dankte im Namen der SBB dem Kanton und der Stadt Zürich für die gute Zusammenarbeit: «Wenn wir so weitermachen wie bisher, sehe ich den kommenden Jahren zuversichtlich entgegen», so Hess. Die Bauarbeiten an der Durchmesserlinie gehen planmässig voran. Zwischen Zürich Altstetten und der Zürcher Langstrasse werden die Vorbereitungsarbeiten für die zwei Viadukte ausgeführt. Seit Oktober graben sich die Tunnelbohrmaschinen von Oerlikon in Richtung Hauptbahnhof. In Oerlikon sind grosse Teile der neuen Stützwand bereits erstellt. Ende 2013 wird der neue unterirdische Bahnhof Löwenstrasse eröffnet, 2015 folgt dann die Einweihung der gesamten Durchmesserlinie.

Unter www.durchmesserlinie.ch sind weitere Informationen abrufbar. Fotos der Feier sind auf www.sbb.ch/fotoLink öffnet in neuem Fenster. erhältlich.

Weiterführender Inhalt