Details zum Übergangsfahrplan am Gotthard.

Die verspätete Ablieferung der neuen Neigezüge für Cisalpino bedingt ab dem 14. Dezember 2008 für Fahrten zwischen der Schweiz und Italien via Gotthard bekanntlich einen Übergangsfahrplan. Zwischen Zürich und Milano werden täglich sieben Verbindungen angeboten, vier davon als Direktverbindungen mit den bestehenden Neigezügen des Typs ETR 470. Drei weitere Verbindungen werden zwischen Zürich und Lugano mit SBB Intercity-Neigezügen mit Anschluss in Lugano von und nach Milano geführt.

Wie an der Medienorientierung vom 21. November 2008 angekündigt, haben die Cisalpino AG, SBB und Trenitalia beschlossen, für den kommenden Fahrplanwechsel vom 14. Dezember 2008 keine Kompositionen des Typs ETR 610 in Betrieb zu nehmen. Sie nehmen die mit grosser Verzögerung abgelieferten Fahrzeuge erst nach umfangreichen Test- und Abnahmeverfahren schrittweise in den fahrplanmässigen Verkehr. Deshalb kommt ein Übergangsfahrplan zum Zug. Dieser regelt die internationalen Verkehre zwischen der Schweiz und Italien für die nächsten Monate.

Cisalpino, Trenitalia und SBB haben in den letzten Tagen die Details des Fahrplans definiert. Die Anpassungen betreffen hauptsächlich die Achse Zürich–Milano (Gotthardachse). Das definitive Übergangskonzept für den Gotthard sieht insgesamt sieben Verbindungen zwischen Zürich und Mailand vor. Davon werden vier Zugspaare als Direktverbindungen mit Neigezügen des Typs ETR 470 angeboten. Drei Verbindungen werden mit SBB Neigezügen (ICN) bis Lugano geführt. Dies erfordert für die Passagiere weiter Richtung Mailand in Lugano ein Umsteigen auf den Neigezug von Cisalpino (ETR 470). Bei der Rückreise von Mailand erfolgt ebenfalls ein Umsteigen in Lugano auf einen SBB Neigezug. Am Abend steht eine zusätzliche Verbindung von Milano nach Luzern–Basel mit umsteigen in Lugano im Angebot.

Dank dieses Übergangskonzepts kann die Cisalpino AG trotz der fehlenden neuen Züge ein kundengerechtes Angebot anbieten. Cisalpino und SBB werden die Kundeninformation an den Bahnhöfen und in den Zügen verstärken. Alle Veränderungen sind zudem auch im Online-Fahrplan der SBB und auf www.cisalpino.comLink öffnet in neuem Fenster. ersichtlich.

Weiterführender Inhalt