S-Bahn-Haltestelle «Basel Dreispitz» mit zwei Architektur-Auszeichnungen.

Zwei Tafeln weisen neu auf die beiden Architekturauszeichnungen hin, welche die S-Bahnhaltestelle «Basel Dreispitz» im Herbst erhalten hat. Die am Bau beteiligten Unternehmen und Behörden enthüllten die Plakette heute Morgen im Rahmen einer kleinen Feier.

Die S-Bahn-Haltestelle «Basel Dreispitz» wurde diesen Herbst gleich zwei Mal ausgezeichnet. Am 1. Oktober erhielt den internationalen Bahnarchitekturpreis «Brunel Award», am 19. November den Neubaupreis des Basler Heimatschutzes. Neu weisen zwei Tafeln bei den beiden Abgängen der Haltestelle auf die Auszeichnungen hin. Diese wurde heute Morgen feierlich von Vertreterinnen und Vertreter der SBB, der Architektur- und Ingenieurbüros sowie Behörden und Heimatschutz enthüllt.

Die neue Haltestelle wurden nach den Plänen der Basler Architekten Steinmann und Schmid gestaltet in Zusammenarbeit mit den Ingenieuren von Schnetzer Puskas, ebenfalls Basel. Die SBB nahm die Haltestelle im Mai 2006 nach einjähriger Bauzeit in Betrieb. Seither halten hier die Züge der Linie S3 der Regio-S-Bahn BaselLink öffnet in neuem Fenster..

Mit den «Brunel AwardsLink öffnet in neuem Fenster.» zeichnet der Internationale Eisenbahnverband (UIC) und die renommierten Watford Group herausragendes Design und Architektur im Bahnwesen aus. Vom Basler Heimatschutz erhielt die Haltestelle den Neubaupreis . Dieser schreibt dazu: «In dem acht Meter tief eingeschnittenen Bahntrassee ist die neu geschaffene Haltestelle zugleich Wegmarke und Schmuckstück zwischen dem Wolftunnel und der Brüglingerbrücke».

Weiterführender Inhalt