TGV Lyria setzt auf der Strecke Paris–Lausanne–Bern an Bord des TGV eine neue Software für digitalisierte Ansagen ein.

Lyria modernisiert erneut und setzt auf eine neue Technologie. Mit einer Software, die an ein GPS gekoppelt ist, lassen sich die Ansagen an Bord des TGV Lyria in unzähligen Sprachen verbessern.

Ab dem 14. Dezember 2008 sind gewisse Züge der TGV Lyria mit dieser Software ausgestattet, die in den gewählten Sprachen eine konstante Aktualisierung der Ansagen in einer makellosen Aussprache ermöglicht.

In einer ersten Phase sind die Sprachen Französisch, Englisch und Deutsch verfügbar, doch Lyria könnte bereits in nächster Zukunft Ansagen auf Chinesisch oder in beliebigen weiteren Sprachen anbieten.

Dank dieser bahnbrechenden Sprachsynthese-Software können Ansagen erzeugt werden, die von den Fahrgästen besser verstanden werden und die in allen Zügen mit einem PDA-Terminal auf dem gleichen Text basieren. Die hohe Qualität der Übersetzung erlaubt zudem eine bessere Kommunikation mit den ausländischen Kunden (die je nach Jahreszeit zwischen 30% und 40% der Lyria-Fahrgäste ausmachen).

Ein mit dem System verbundenes GPS erlaubt es, Ansagen automatisch durchzugeben und laufend zu aktualisieren; zudem besteht die Möglichkeit, im Verlauf der Reise zusätzliche Informationen durchzugeben.

Mit der Software von Infodio verfügt der TGV Lyria über ein System für die digitale Erzeugung von gesprochenen Meldungen in drei Sprachen, die anschliessend in einer Datenbank gespeichert werden.

Für den Zugbegleiter ist das eine spektakuläre Neuerung, weil er nun Zugriff auf eine Datenbank mit einer Vielzahl von gespeicherten Ansagen hat. Zudem kann er gewisse Ansagen personalisieren und der jeweiligen Situation anpassen, etwa dann, wenn der TGV an einer Stadt vorbeifährt, in der gerade eine wichtige Messe stattfindet, oder während der Festtage am Jahresende. Ein Mausklick genügt, um spezielle Ansagen durchzugeben.

Damit steht dem Zugbegleiter mehr Zeit zur Verfügung, um auf die Wünsche und Bedürfnisse der Fahrgäste einzugehen.

Weiterführender Inhalt