Gotthardlinie bleibt heute gesperrt.

Heute Vormittag sind zwei Wagen eines langsam fahrenden Intercity-Zuges zwischen Lavorgo und Giornico entgleist. Verletzt wurde niemand. Zwischen Biasca und Airolo setzt die SBB Ersatzbusse ein. Es ist mit Verspätungen von rund fünf Viertelstunden zu rechnen. Die Strecke bleibt voraussichtlich bis Mitternacht unterbrochen.

Seit heute Vormittag 9.50 Uhr ist die Gotthardlinie wegen einer Entgleisung beim Spurwechsel Pianotondo zwischen Lavorgo und Giornico unterbrochen. Nach dem Anfahren nach einem Signalhalt entgleisten der 4. und 5. Wagen eines Intercity-Zuges (Hinweis an die Redaktion: nicht 3. und 4. Wagen.) beim Wechseln auf die andere Spur. Die rund 60 Reisenden des Intercity-Zuges Chiasso–Basel (IC 672) konnten unverletzt mit Bussen weiter reisen.

Derzeit sind beide Gleise gesperrt und die Züge wenden in Biasca und Airolo gewendet. Dazwischen kommen Ersatzbusse zum Einsatz. Im Personen- wie im Güterverkehr ist mit Verspätungen zu rechnen. Reisenden von und nach Zürich empfiehlt die SBB, trotz des Streckenunterbruchs via Gotthard und nicht via Lötschberg zu reisen; zwar verlängert sich die Reisezeit wegen des Unterbruchs um rund fünf Viertelstunden, ist aber dennoch kürzer als via Lötschberg. Gemäss Prognosen der Fachleute vor Ort dauert der Streckenunterbruch voraussichtlich bis Mitternacht.


Weichen werden verschraubt.

Als sofortige Massnahme hat die SBB entschieden, am Unfallort die Weichen zu verschrauben, sodass keine Spurwechsel mehr möglich sind. Diese Massnahme wird bis zum Vorliegen der Untersuchungsresultate Aufrecht erhalten.


SBB Gratis-Informationsnummer.

0800 99 66 33

Weitere Auskünfte sind an den Bahnschaltern sowie über folgende Quellen erhältlich:

Weiterführender Inhalt