Züge am Gotthard verkehren ab Freitag normal.

Im Verlauf des heutigen Abends kann die Gotthardstrecke zwischen Lavorgo und Giornico wieder befahren werden. Ab morgen früh verkehren die Personenzüge ins Tessin wieder fahrplanmässig. Am Donnerstagvormittag waren zwei Wagen eines langsam fahrenden Intercity-Zuges zwischen Lavorgo und Giornico entgleist. Dies machte die Streckensperrung notwendig.

Seit heute Vormittag 9.50 Uhr ist die Gotthardlinie wegen einer Entgleisung beim Spurwechsel Pianotondo zwischen Lavorgo und Giornico unterbrochen. Nach dem Anfahren nach einem Signalhalt entgleisten der 4. und 5. Wagen eines Intercity-Zuges beim Wechseln auf die andere Spur. Die rund 60 Reisenden des Intercity-Zuges Chiasso-Basel (IC 672) konnten unverletzt mit Bussen weiter reisen.

Für die Aufgleis- und Reparaturarbeiten mussten beide Gleise gesperrt werden. Die Züge wenden in Biasca und Airolo. Dazwischen verkehren bis heute Abend Ersatzbusse. Im Personen- wie im Güterverkehr ist daher mit Verspätungen zu rechnen. Die SBB dankt den betroffenen Kunden für das Verständnis.

Voraussichtlich im Verlauf des Abends kann der Bahnbetrieb zwischen Lavorgo und Giornico auf einem Gleis wieder aufgenommen werden. Der letzte InterRegio Zürich–Chiasso (Zürich ab 22.09 Uhr) wird wieder planmässig fahren. Auch die ersten Züge morgen Freitag früh ins und aus dem Tessin verkehren wieder nach Fahrplan.


Weichen werden verschraubt.

Als sofortige Massnahme hat die SBB entschieden, am Unfallort die Weichen zu verschrauben, sodass keine Spurwechsel mehr möglich sind. Diese Massnahme wird bis zum Vorliegen der Untersuchungsresultate Aufrecht erhalten.

Weiterführender Inhalt