Die SBB ist bereit für das Fussballfest.

Gut 70 Tage vor der UEFA EURO 2008TM hat die SBB ihre Vorbereitungen für das grosse Fussballfest abgeschlossen. Sie erweitert das Angebot um mehr als zwei Millionen zusätzliche Sitzplätze. Ab dem 1. April ist der Extrafahrplan mit rund 2500 zusätzlichen SBB Zügen erhältlich. Gleichzeitig beginnt der Vorverkauf der speziellen Euro-2008-Fahrausweise. Während der Euro 2008 baut die SBB auch ihre Services wie etwa die Gepäckaufbewahrung, Öffnungszeiten der Bahnhöfe, Reinigungsintervalle etc. für die Kunden spürbar aus.

Das Fussballfest sprengt auch im öffentlichen Verkehr alle Dimensionen. Die SBB erwartet in den drei Wochen während der UEFA EURO 2008™ über eine Million zusätzliche Fahrgäste. Um alle Fussballfans zu den Stadien und an die Public-Viewing-Standorte fahren zu können, bauen die SBB und die anderen Bahnen das Angebot massiv aus. Allein die SBB führt rund 2500 Extrazüge, der öffentliche Verkehr insgesamt rund deren 3800.

Um dieses Mehrangebot auf dem dichtest befahrenen Eisenbahnnetz der Welt in gewohnt hoher Qualität bewältigen zu können, werden die Bau- und Unterhaltstätigkeiten auf das notwendige Minimum reduziert. Nicht nur der Regionalverkehr in den Host-Cities fährt teilweise rund um die Uhr – nach dem Schlusspfiff gelangen alle Fans und Gäste vom jeweiligen Spielort in der Schweiz auch spät nachts noch mit SBB-Zügen in alle Landesteile. Das grenzüberschreitende Angebot zum Gastgeber-Partnerland Österreich wird verstärkt und durch den Fan-Extrazug «Europameister» ergänzt.

Die Reiseplanung ist einfach: Bereits ab 1. April steht der gesamte Extra-Fahrplan online zur Verfügung. Er ist für die Kunden, Fans und Gäste auch als viersprachige Papierausgabe für jede Host-City erhältlich und liegt an den Bahnhöfen auf.


Mehr Kundenbetreuer, mehr Gepäckaufbewahrung, längere Öffnungszeiten.

Die Kundenbetreuung wird während des Fussballfestes auf die Fans aus ganz Europa ausgerichtet. Rechtzeitig zur Euro 2008 wird das Zug-, Verkaufs- und Servicepersonal auf seine Rolle als Gastgeber und die speziellen betrieblichen Herausforderungen geschult. Dank der neuen Berufskleider sind die Mitarbeitenden zudem klar als Botschafterinnen und Botschafter der SBB gegenüber den Kunden zu erkennen. Sie werden durch rund 1500 zusätzliche Kundenbetreuer unterstützt, die aus den administrativen Bereichen der SBB an den Bahnhöfen Einsätze leisten.

An den Bahnhöfen der Host-Cities sowie an den Flughafen-Bahnhöfen Zürich und Genf werden wie während der Fussballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland «Welcome Desks» in Fussballform eingerichtet. Die SBB baut die Gepäckaufbewahrungskapazitäten während der UEFA EURO 2008™ massiv aus: Die Lokale bleiben während der Euro 2008 rund um die Uhr geöffnet. Auch die Öffnungszeiten der Bahnhöfe werden entsprechend verlängert, insbesondere bleiben die sanitären Anlagen und Warteräume je nach Bedarf rund um die Uhr offen.


Zwei Millionen zusätzliche Sitzplätze – auch Pendler und die Umwelt profitieren.

Trotz des grossen Mehrverkehrs wird auch den Bedürfnissen jener Reisenden Rechnung getragen, die im Juni mit dem Zug nicht zum Fussballfest, sondern zur Arbeit fahren. Das Mehrangebot von über zwei Millionen zusätzlichen Sitzplätzen soll ein gutes Nebeneinander ermöglichen. Sollten trotzdem Kapazitätsengpässe eintreten, hat die SBB eine Reserve für kurzfristige Angebotsverstärkungen einberechnet. Reisen soll mit dem gewohnten Standard möglich sein. Von Partnerbahnen wurde zusätzliches klimatisiertes Rollmaterial zugemietet, auch die Reinigung wird intensiviert.

Die SBB ist überzeugt, dass dieses Angebot die Euro 2008 zur Europameisterschaft des öffentlichen Verkehrs machen wird. Davon profitiert auch die Umwelt, werden doch dank der Transportleistungen des öffentlichen Verkehrs während des Fussballspektakels rund 18 000 Tonnen CO2 eingespart. Dies entspricht den jährlichen CO2-Emissionen von rund 3000 Personen in der Schweiz.

UEFA EURO 2008™ GA

Weiterführender Inhalt