Baustelle Bahnhof Löwenstrasse: Wasserabsenkungen im Sihlsee gegen Hochwasser.

Die Bauarbeiten für den Bahnhof Löwenstrasse haben bei starken Niederschlägen direkten Einfluss auf den Wasserstand der Sihl. Denn wegen den Arbeiten wird der Flussdurchlass beim Hauptbahnhof verschmälert. Die SBB und der Kanton Zürich haben eine Möglichkeit gefunden das Hochwasserrisiko zu verringern: Mit gezielten Vorabsenkungen des Sihlsees soll Rückhalteraum geschaffen werden um die Hochwasserspitze zu verkleinern.

Ab April 2008 fliesst die Sihl beim Zürcher Hauptbahnhof nicht mehr in der gewohnten Flussbreite unter den Gleisen durch. Wegen den Bauarbeiten für den unterirdischen Bahnhof Löwenstrasse werden bis Dezember 2010 jeweils zwei der insgesamt fünf Durchlässe geschlossen. Das führt bei lang anhaltenden und intensiven Niederschlägen schneller zu höheren Wasserständen. Um dieses Risiko während den Bauarbeiten zu verringern, hat die SBB in Absprache mit dem Kanton Zürich das Flussbett im Baustellenbereich abgesenkt, um das Durchflussvermögen zu erhöhen.

Wenn grosse Niederschlagsmengen angekündigt sind, wird zudem der Sihlsee vorsorglich abgesenkt. Bei einer solchen Vorabsenkung werden, im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten, maximal vier Tage vor starken Niederschlägen grössere Wassermengen in die Sihl abgelassen. Das erhöht das Rückhaltevermögen des Sihlsees. Während der Vorabsenkung steigt der Wasserspiegel der Sihl anfänglich langsam an und kann über mehrere Tage auf hohem Niveau bleiben, obwohl noch trockenes Wetter herrscht. Aufgrund von Erfahrungswerten gehen Experten davon aus, dass es voraussichtlich zwei Mal pro Jahr zu einer solchen Vorabsenkung kommen könnte - vornehmlich in den niederschlagsreichen Monaten zwischen April und November. Ein Expertenteam begleitet jeweils die Massnahmen und steht in engem Kontakt mit den Fachstellen des Bundes und des Kantons Zürich.

Die SBB stellt ab April 2008 an den Badeplätzen entlang der Sihl Infotafeln auf. Diese informieren über den Anstieg des Wasserpegels bei Vorabsenkungen des Sihlsees und fordern zum Verlassen des Flussbettes auf. Zudem informiert die SBB auch die Medien rechtzeitig über eine bevorstehende Vorabsenkung.

Unter www.durchmesserlinie.ch sind Informationen zum Stand der Bauarbeiten abrufbar.

Weiterführender Inhalt