Sanierung zweier weiterer Spurwechsel auf der Gotthard-Achse.

Die SBB hat im März über 500 Weichen auf der Gotthard-Achse kontrolliert. Die Weichenkontrollen lösen nun die Sanierung zweier weiterer Spurwechsel in Chiggiogna und Bodio aus. Die Sanierung hat kaum Auswirkungen auf den Bahnbetrieb.

Die SBB überprüfte zwischen Flüelen und Chiasso im Monat März insgesamt 531 Weichen mit 1152 Weichenzungen. Die Kontrollen mit einer neuen, noch präziseren Messmethode brachten folgende Erkenntnisse:

  • Die Weichen der Spurwechsel von Chiggiogna und Bodio überschreiten die Toleranzgrenze bei den Verwindungsmassen; deshalb werden sie vorsorglich verschraubt und so rasch als möglich saniert.
  • Rund zehn Prozent der kontrollierten Weichenzungen wurden oder werden in den nächsten drei Monaten ausgetauscht.
  • Bei weiteren 245 Weichenzungen wird deren Zustand durch Nachschleifen verbessert.

Die Massnahmen wirken sich auf die Betriebsabwicklung auf der Gotthard-Achse nicht oder bei eventuellen Betriebsstörungen nur geringfügig aus. Die unverzügliche Überprüfung hat die SBB nach zwei aufeinander folgenden Entgleisungen vorsorglich vorgenommen. Am 12. und 28. Februar 2008 entgleiste beim Spurwechsel von Pianotondo je ein Zug. Der betroffene Spurwechsel wurde verschraubt und die Zungenvorrichtungen anschliessend ausgewechselt. Die genauen Ursachen der beiden Entgleisungen sind Gegenstand von Untersuchungen durch die Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe des Eidg. Departementes für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation.

Weiterführender Inhalt