Bahnersatz mit Bussen im Jura vom 5. Juli bis 8. August 2008.

Auf der Linie Delémont–Delle finden wichtige Bauarbeiten der SBB zur Verbesserung und Erneuerung der Anlagen statt. Damit die Einschränkungen für die Kunden und Anwohner nicht länger als nötig dauern, haben die SBB und der Kanton Jura beschlossen, die Linie für fünf Wochen zu schliessen, um die Arbeiten zu bündeln. Die Regionalzüge (S3 der Regio-S-Bahn zwischen Delémont und Porrentruy und RegioExpress zwischen Delémont und Delle) werden durch Bahnersatzbusse mit geänderten Fahrplänen ersetzt. Die Gesamtkosten betragen 17 Mio Franken; davon werden 6 Mio durch den Kanton Jura finanziert.

Auf der Linie Delémont–Delle müssen in den nächsten Wochen wichtige Bauarbeiten zur nachhaltigen Verbesserung der Angebotsqualität durchgeführt werden. Damit die Einschränkungen für die Kunden und Anwohner nicht länger als nötig dauern, haben SBB und Kanton Jura gemeinsam beschlossen, während der Sommerferien fünf Wochen lang einen Bahnersatz mit Bussen einzurichten, vom 5. Juli bis und mit 8. August 2008. Während dieser Zeit müssen die Reisenden mit verlängerten Fahrzeiten und geänderten Fahrplänen rechnen. Die S3 ab Basel und der RegioExpress ab Biel fahren in dieser Zeit nur bis Delémont und werden von dort bis Porrentruy bzw. Delle durch das Postauto ersetzt. Ein Spezialfahrplan ist an den Bahnhöfen im Kanton Jura erhältlich. Die geänderten Fahrpläne können im Online-Fahrplan der SBB, unter www.regio-s-bahn.chLink öffnet in neuem Fenster. oder www.levagabond.chLink öffnet in neuem Fenster. abgerufen oder beim RailService 0900 300 300 (CHF 1.19/Min.) telefonisch erfragt werden. Die Fahrpläne der anschliessenden Linien der Jurabahnen (Glovelier–Saignelégier–Le Noirmont und Porrentruy–Bonfol) sowie der Postautos ab Bassecourt, Glovelier, St-Ursanne und Porrentruy wurden ebenfalls an die Bahnersatzkurse angepasst.


Bauarbeiten auf der ganzen Linie.

Während dieser Zeit wird der Bahnoberbau zwischen Courfaivre und Bassecourt sowie das Gleis im Bahnhof Courtételle vollständig erneuert. Im Auftrag des Kantons Jura werden auf diesen beiden Abschnitten neue Schwellen verlegt, die für die Aufnahme einer dritten Schiene (für eine allfällige zukünftige Direktverbindung der Jurabahnen ab Delémont nach den Freibergen) vorbereitet sind. Die elektrische Fahrleitung zwischen Delémont und Courtételle wird ebenfalls erneuert

In der zweiten Ausbauphase der Regio-S-Bahn Basel im Jura bauen Kanton und SBB die Bahnhöfe Courfaivre und Courgenay aus. Die neue Gleislage ermöglicht die Einrichtung von 55 cm hohen Mittelperrons, deren Einstiegshöhen an die Niederflurzüge (FLIRT) angepasst sind. Somit werden Ein- und Aussteigen komfortabler als mit den heutigen schmalen Perrons. Die Mittelperrons werden überdacht; in Courfaivre werden ausserdem ein verglaster Warteraum, Informationswände, Beleuchung und Lichtstelen errichtet. Die neuen Bahnanlagen in Courfaivre erlauben die Paralleleinfahrt kreuzender Züge. Damit sparen die in Courfaivre kreuzenden Züge der S3 in Zukunft etwas Fahrzeit ein.

Die SBB investiert etwa 17 Mio Franken. Davon werden 6 Mio durch den Kanton Jura finanziert.

Weiterführender Inhalt