Zugtaufe ICE «Schaffhausen»: Botschafter auf Schienen.

Moderne ICE-Neigezüge verbinden Schaffhausen täglich sieben Mal mit Stuttgart. Jährlich rund 600 000 Reisende schätzen den hohen Reisekomfort und die attraktive Fahrzeit. Um die Bedeutung dieser Bahnverbindung zu unterstreichen, haben die SBB und die Deutsche Bahn heute eine ICE-Komposition auf den Namen «Schaffhausen» getauft.

«Ab heute ist ein schneller ICE-Zug der Deutschen Bahn als Botschafter für Schaffhausen unterwegs», freut sich Vincent Ducrot, Leiter Fernverkehr SBB Personenverkehr. Er hat heute mit der Schaffhauser Stadträtin Veronika Heller im Beisein des Schaffhauser Regierungsrats Reto Dubach, Silvia Apholt, Geschäftsführerin Rheinalp GmbH, einen ICE auf den Namen «Schaffhausen» getauft. Dieser wird künftig auf der Strecke Stuttgart–Schaffhausen–Zürich Reisende schnell und bequem transportieren.

Seit bald zwei Jahren verbinden täglich sieben komfortable ICE-Zugpaare der Deutschen Bahn Schaffhausen und Zürich mit Stuttgart und weiteren Bahnhöfen in Baden-Württemberg. 2007 nutzten rund 600 000 Reisende diese Verbindung zwischen Deutschland und der Schweiz. Auch in diesem Jahr kommt das Angebot gut an: Bis Ende Mai 2008 verzeichnete diese Verbindung über zehn Prozent mehr Reisende als noch im Vorjahr.

Mit der Taufe unterstreichen die Deutsche Bahn und die SBB die Bedeutung ihrer Kooperation im grenzüberschreitenden Personenverkehr. Insgesamt reisten 2007 mehr als 4 Millionen Fahrgäste mit der Bahn zwischen den beiden Ländern. Damit ist die Schweiz der wichtigste Auslandmarkt für die Deutsche Bahn.

Weiterführender Inhalt