Start Umbau Bahnhofgebäude in Biel.

Heute fand der Start für die zentrale Umbauetappe des SBB Bahnhofs Biel statt. Biel ist umsatztechnisch gesehen einer der zehn wichtigsten SBB Bahnhöfe. Das Bahnhofgebäude wurde 1923 erbaut und soll nun in ein umfassendes und attraktives Dienstleistungs-, Geschäfts- und Reisezentrum umgewandelt werden. Im ersten Stock wird die Lebensmittelkette Coop eine Filiale von 520 m² eröffnen. Die SBB investiert CHF 27 Millionen in diesen Umbau.

Der Start für die Umwandlung des SBB Bahnhofs Biel wurde heute um 14.00 Uhr vom Bieler Stadtpräsident Hans Stöckli und dem Leiter SBB Immobilien Urs Schlegel vollzogen. Die Erneuerungsarbeiten am Bahnhofgebäude werden zirka zwei Jahre in Anspruch nehmen. Während der ersten Bauphase, welche soeben begonnen hat, wird der Ostflügel, in dem bis anhin das Bahnhofbuffet und andere Geschäfte untergebracht waren, umgebaut. Einige dieser Geschäfte wurden provisorisch ins eigens zu diesem Zweck auf dem Bahnhofplatz aufgebauten «Containerdorf» verlegt. Die Arbeiten an der Ostseite des Gebäudes werden voraussichtlich nächsten Sommer abgeschlossen. «Im erneuerten Ostflügel werden unter anderem der Billettverkauf und das SBB Reisebüro untergebracht» erklärte Urs Schlegel, Leiter SBB Immobilien.


Ein moderner Bahnhof für eine moderne Stadt.

Die zweite Bauetappe beginnt unmittelbar nach der ersten mit dem Umbau des Westflügels, wo ein bedientes Restaurant Platz finden wird. «Im ersten Stock wird Coop eine Filiale mit einer Fläche von 520 m² eröffnen», kündigte Urs Schlegel an. Der Bahnhof Biel wird somit zu einem der 22 «Mehr Bahnhof»-Bahnhöfe, in denen verschiedene Dienstleistungsangebote, wie eine Apotheke/Drogerie, Kioske, Schnellimbisse, ein Blumenladen, Toiletten und verschiedene Automaten für den Bargeldbezug-, Fotos- oder Snacks zu finden sind. Urs Schlegel hat sich beim Stadtpräsidenten von Biel, Hans Stöckli bedankt. «Dank der Unterstützung durch die zukunftsorientierte Gemeinde Biel, wird die Stadt bald über einen modernen Bahnhof und somit über eine attraktive Visitenkarte verfügen».

Weiterführender Inhalt