Bahnstrecke Zug–Walchwil wieder durchgehend befahrbar.

Die Bahnlinie zwischen Zug und Walchwil war heute ab 8.30 Uhr wegen eines Erdrutsches gesperrt. Inzwischen konnten die Gleise geräumt werden. Seit 14.30 Uhr ist die Bahnlinie wieder normal befahrbar.

Seit 14.30 Uhr ist die Bahnlinie Zug–Walchwil wieder durchgehend und ohne Einschränkungen befahrbar. Wegen eines Erdrutsches zwischen Oberwil bei Zug und Walchwil war die Strecke Zug–Walchwil heute Morgen ab 8.30 Uhr für den Bahnbetrieb gesperrt. Der Forstdienst des Kantons Zug sowie SBB Mitarbeitende haben den Schlamm auf den Geleisen sowie das Geröll in den Auffangbecken entfernt. Geologen haben vor der Streckenfreigabe die aktuelle Lage überprüft.

Rund 14 Fernverkehrszüge zwischen Zürich und dem Tessin wurden über Rotkreuz–Wohlen–Othmarsingen umgeleitet, die Reisezeit verlängerte sich um rund 15 Minuten. Für Reisende im Regionalverkehr setzte die SBB zwischen Walchwil und Zug für 14 S-Bahnen Ersatzbusse ein.

Weiterführender Inhalt