SBB Cargo fährt für finnische Ruukki.

Stahltransporte von Rotterdam nach Brescia.

SBB Cargo fährt für finnische Ruukki


Stahltransporte von Rotterdam nach Brescia.

Der finnische Anbieter von Stahlerzeugnissen und Dienstleistungen Ruukki setzt auf SBB Cargo. Die Schweizer Güterbahn verlagert jährlich 40 000 Tonnen Stahl von der Strasse auf die Schiene und entlastet die Umwelt um über 2400 Tonnen CO2 pro Jahr.

SBB Cargo hat von Ruukki den Zuschlag für Stahltransporte von Rotterdam nach San Zeno in der Nähe von Brescia erhalten. Als führender Anbieter von Metallprodukten in Nordeuropa, dem Baltikum und der Region St. Petersburg transportiert Ruukki Coils, Platten, Rohre und Bleche per Schiff von Finnland nach Rotterdam. Die Ladung wird im Hafen Rotterdam von Gevelco DistriPort, Mitglied der Broekman Group, entladen und auf die Schiene umgeschlagen. Von Rotterdam bis nach Köln erfolgt der Transport mit dem SBB Cargo-Partner Veolia. In Köln integriert SBB Cargo die Wagen in ihre direkte Shuttle-Verbindung nach Italien. Dort dient die Plattform in Brescia als Drehscheibe für den Umschlag von der Schiene auf die Strasse. Der Transport an die endgültigen Bestimmungsorte erfolgt per Lastwagen.

40 000 Tonnen Stahl transportiert SBB Cargo im Auftrag von Ruukki jährlich durch die Alpen. Mit der Verlagerung des alpenquerenden Stahlverkehrs von der Strasse auf die Schiene werden 2400 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart.

(Quelle: EcoTransITLink öffnet in neuem Fenster.). Ruukki liefert Bauteile, Systeme und integrierte Systeme auf Metallbasis an die Baubranche und Engineering-Industrie. Das Unternehmen bietet eine breite Palette von Metallerzeugnissen und Service-Leistungen an.


Schnelle Transportzeiten auf der Nord-Süd-Achse.

SBB Cargo hat den Hafen Rotterdam bereits im Mai 2007 in das bestehende internationale Netzwerk für Wagenladungs- und Haus-Haus-Verkehre integriert. Dadurch werden schnelle Transportzeiten ermöglicht. Güter, die am Tag A in Rotterdam verladen werden, treffen bereits am Tag C an der Bestimmungsdestination in Italien  oder der Schweiz ein.

Weiterführender Inhalt