Moderner Bahnhof Rapperswil mit Jahrgang 1895.

Die Stadt Rapperswil-Jona und die SBB feierten heute die Wiedereröffnung des historischen Bahnhofgebäudes in Rapperswil. Das 113-jährige Gebäude wurde während eineinhalb Jahren renoviert und teilweise rekonstruiert. Nun steht es wieder in seiner ursprünglichen Form für eine neue Nutzung bereit.

Heute Morgen feierten die Stadt Rapperswil-Jona und die SBB die Eröffnung des renovierten Bahnhofgebäudes. «Nun dürfen wir Rapperswil einen attraktiven Bahnhof übergeben, der hervorragend zum historischen Ortsbild passt», freute sich Urs Schlegel, Leiter SBB Immobilien.

Seit März 2007 wurde das 1895 fertig gestellte Gebäude innen und aussen renoviert und teilweise rekonstruiert. Diese Arbeiten erfolgten unter Einhaltung von strengen denkmalpflegerischen Kriterien. Das in den fünfziger Jahren angebaute Bahnhofbuffet wurde abgebrochen und im Innern wurden Zwischendecken ausgebaut, um den Räumen wieder ihre ursprüngliche Höhe zurück zu geben. Nun erstrahlt das 113-jährige Bahnhofgebäude wieder in der ursprünglichen Form und vereint historische Bausubstanz mit zeitgemässer Nutzung.

Das Bahnreisezentrum mit Billettschalter, Reisebüro und Gepäckannahme befindet sich neu zentral in der Haupthalle. Im Osttrakt lädt das Café-Bistro Spettacolo zum Verweilen ein und im Westtrakt kann man sich ab Ende Jahr im «Scent of Bamboo» verköstigen, einem asiatischen Restaurant mit Take Away. Der Avec-Shop mit Kiosk befindet sich wie bis anhin im Betriebsgebäude. Die SBB investierte rund 13 Mio. Franken in die Renovation. Eine weitere Million Franken wird für den Neubau der Überdachung im Bereich der Unterführung und für die Sanierung des Perrondaches auf Gleis 1 aufgewendet. Diese Arbeiten werden bis Mitte September abgeschlossen.


Eröffnungsfeier für Bevölkerung.

Am Samstag, 16. August 2008, von 11.00 bis 18.00 Uhr, findet die öffentliche Eröffnungsfeier statt. Attraktionen wie «Historische Dampffahrten», «Lösch- und Rettungszug der SBB», «Malen mit Globi», «Wunschkonzert mit Radio Zürisee» laden ein, für einmal etwas länger am Bahnhof zu verweilen. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Weiterführender Inhalt