Neue Signalisation für Gross- und Steinbachbrücke beim Etzelwerk.

Neue Signalisation für Gross- und Steinbachbrücke.

Etzelwerk AG


Neue Signalisation für Gross- und Steinbachbrücke.

Eine statische Überprüfung aller Brücken der Etzelwerk AG hat gezeigt, dass die Tragsicherheit der Grossbach- und Steinbachbrücke bis maximal 26 Tonnen gewährleistet ist. Nun soll bei diesen Brücken neu eine Gewichtsbeschränkung signalisiert werden. Zudem haben sich der Kanton Schwyz und die Etzelwerk auf einen Ersatz der beiden Brücken geeinigt.

Die Etzelwerk AG, ein Kraftwerk der SBB, hat das Ingenieurbüro Rothplez Lienhard beauftragt, bei allen ihren Brücken eine statische Überprüfung durchzuführen. Die Etzelwerk ist verpflichtet, bei ihren Brücken eine Tragkraft von 16 Tonnen zu garantieren. Die Untersuchungen haben nun gezeigt, dass die Tragsicherheit bis maximal 26 Tonnen gewährleistet ist. Bei diesen Brücken muss deshalb eine neue Signalisation über das Höchstgewicht von Fahrzeugen angebracht werden.

Das Tiefbauamt des Kantons Schwyz publiziert im nächsten Amtsblatt für die Grossbach- und Steinbachbrücke eine Verkehrsbeschränkung auf 26-Tonnen-Fahrzeuge. Zudem soll ein Kreuzungsverbot für schwere Motorwagen gelten. Bei der Grossbachbrücke wird ausserdem der Gehweg durch eine Abschrankung von der Strasse getrennt. Weiter soll für den Allmigsteg und den Breitplanggsteg eine Verkehrsbeschränkung auf 8-Tonnen-Fahrzeuge signalisiert werden.

Parallel dazu haben sich der Kanton Schwyz und die Etzelwerke vertraglich geeinigt, die Grossbachbrücke voraussichtlich ab Herbst 2009 und die Steinbachbrücke ab etwa Herbst 2010 gemeinsam zu ersetzen. Die neuen Brücken sollen dereinst für den 40-Tonnen-Verkehr zugelassen sein und zusammen mit neuen Trottoirs und Fahrradweg doppelt so breit werden wie heute. Die neue Grossbachbrücke wird ausserdem gemäss dem entsprechenden Hochwasserschutzprojekt verlängert. Die Projektierung der beiden Brücken nimmt der Kanton Schwyz wahr. Die Kosten werden durch die Etzelwerk und den Kanton aufgeteilt.

Weiterführender Inhalt