Neuer Lösch- und Rettungszug für die Betriebswehr der SBB in Olten.

Die Betriebswehr SBB in Olten erhält einen neuen, leistungsstarken Lösch- und Rettungszug. Die Übergabe feiert sie am nächsten Samstag, 31. Oktober 2009, gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der benachbarten Feuerwehren und des Herstellerkonsortiums. Die dreiteilige Dieselkomposition kommt auch beim Evakuieren und Abschleppen defekter Züge zum Einsatz.

Im November 2006 bewilligte der SBB Verwaltungsrat die Beschaffung von acht neuen Lösch- und Rettungszügen («LRZ 08»). Die SBB investierte insgesamt rund 70 Millionen Franken in die neuen Kompositionen. Mit der Herstellung der neuen Lösch- und Rettungszüge beauftragte die SBB ein Konsortium unter der Leitung der deutschen Firma Windhoff.

Die achte und letzte Komposition wurde Mitte August 2009 durch die Betriebswehrprofis von Olten in Betrieb genommen. Sie löste dort den bisherigen Lösch- und Rettungszug «LRZ 96» ab. Die Übergabe des «LRZ 08» feiert die Betriebswehr Olten am Samstagmorgen, 31. Oktober 2009, gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der benachbarten Feuerwehren sowie des Herstellerkonsortiums.

Der neue Lösch- und Rettungszug «LRZ 08» ist eine dreiteilige Dieselkomposition. Der Zug hat ein Gesamtgewicht von rund 240 Tonnen, eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h und bewegt Anhängerlasten von bis zu 730 Tonnen bei einer Steigung bis 27 Promille. Damit kann der «LRZ 08» stecken gebliebene Personen- und Güterzüge abschleppen. Im Vergleich zu seinem Vorgänger, ist der «LRZ 08» selbstfahrend und benötigt daher keine Diesellok mehr. Er hat zudem mehr Motorenleistung und kann so grössere Lasten abschleppen.

An der Spitze des Zuges befindet sich der Löschwagen, der mit modernster Löschtechnik ausgestattet ist. In seinem Tank finden 48 000 Liter Wasser Platz, dazu kommen 1800 Liter Schaumextrakt. Der Wasserwerfer fördert 2400 Liter pro Minute mit einer Wurfweite von bis zu 70 Metern. In der Zugsmitte befindet sich der Gerätewagen. Auf diesem sind diverse Materialien für Rettungseinsätze und übrige Interventionen untergebracht, wie beispielsweise zur Ölwehr. Zudem finden sich hier auch die Aggregate für die Stromversorgung. Das Zugsende bildet das Rettungsfahrzeug. Es bietet Schutz für rund 60 Personen in einem von der Aussenwelt unabhängigen Luftversorgungssystem. Zudem werden im Fahrzeug Atemschutzgeräte bereitgehalten.

Die Betriebswehr SBB interveniert auf dem gesamten Normalspur-Eisenbahnnetz und ist spezialisiert auf Einsätze an schwer zugänglichen Streckenabschnitten wie in Tunneln und auf Brücken. Zu ihren Aufgaben zählen die schnelle Rettung von Personen und Tieren sowie der Schutz der Umwelt und der Infrastruktur. Nebst Evakuationen von steckengebliebenen Zügen gleist sie auch Fahrzeuge auf.

Den Kern der Betriebswehr bilden rund 200 vollamtlich in diesem Bereich arbeitende SBB Berufsleute. Die auf 15 Standorte verteilten Betriebswehrstützpunkte arbeiten eng mit den örtlichen Feuerwehren zusammen. Rund zwei Dutzend Strassenfahrzeuge (Pikettfahrzeuge und Lastwagen) ergänzen die Einsatzflotte der Betriebswehr SBB.

Das Betriebswehrteam in Olten umfasst 13 Vollzeitmitarbeitende. Das Gros ihrer Einsätze mit dem Lösch- und Rettungszuges kann das Team mit vier Leuten abdecken. Bei grösseren Einsätzen wird das Team von speziell ausgebildeten Feuerwehrorganisationen aus der Region unterstützt.

Feier zur Übergabe des neuen Lösch- und Rettungszuges Die Betriebswehr SBB feiert die Übergabe des neuen Lösch- und Rettungszuges «LRZ 08» gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der benachbarten Feuer-wehren sowie des Herstellerkonsortiums. Die Feier findet am Samstagmorgen, 31. Oktober 2009, in Olten statt.

Falls Sie den Feierlichkeiten beiwohnen möchten, kontaktieren Sie bitte bis Freitag, 30. Oktober, 12 Uhr, Roman Marti, Medienstelle SBB, per E-Mail: roman.marti@sbb.ch.

Weiterführender Inhalt