Die SBB modernisiert den Bahnhof Altdorf.

SBB, Kanton Uri und Gemeinde feierten heute Morgen mit einem Spatenstich den Beginn der Arbeiten am Bahnhof Altdorf. Dieser wird bis 2011 fit gemacht für seine neue Rolle im Hinblick auf den Gotthardbasistunnel. Das bedeutet eine neue Personenunterführung, zeitgemässe Perrons, mehr Sicherheit und mehr Service. Den bestehenden Güterschuppen baut die SBB bis September zu einem Dienstleistungszentrum mit SBB Schalter, Coop-Pronto-Shop und Kiosk um.

Die SBB modernisiert den Bahnhof Altdorf. Die Vorarbeiten haben bereits letzten Herbst begonnen, im April nehmen die Bauteams die Hauptarbeiten in Angriff. Den Baubeginn feierten die SBB, der Kanton Uri und die Gemeinde Altdorf heute Morgen mit einem symbolischen Spatenstich.

«Wir machen den Bahnhof Altdorf fit für seine neue Rolle hinsichtlich der Eröffnung des Gotthardbasistunnels», sagte Remo Zberg, SBB Leiter Bewirtschaftung Immobilien. Der modernisierte Bahnhof biete schienenfreie Zugänge, zeitgemässe Perrons mehr Sicherheit und mehr Serviceangebote.

Der ehemalige Güterschuppen wird deshalb – unter Berücksichtigung denkmalpflegerischer Aspekte – zum eigentlichen Dienstleistungszentrum umgebaut. In dieses zieht das SBB Reisezentrum ein sowie ein Coop-Pronto-Lebensmittelladen und ein Kiosk. Die Eröffnung ist für September 2009 geplant, die SBB investiert rund 1,8 Millionen Franken in den Umbau.

Zwischen Gleis 5 und 7 entsteht ein neuer, überdachter Aussenperron mit Wartehalle. Der bestehende Hausperron wird ausgebaut und erhöht, damit die Kundinnen und Kunden künftig bequem in die Züge eintreten können. Kernstück des Projektes ist eine neue Personenunterführung. Durch sie sind beide Perrons ab Ende 2010 stufenfrei über Rampen erreichbar.

Ebenfalls im Hinblick auf die Eröffnung des Gotthardbasistunnels passt die SBB die Gleisanlagen an. Dabei werden bis Ende 2011 bestehende Gleise und Weichen teilweise abgebrochen, umgebaut und erneuert. Für die baulichen Massnahmen investiert die SBB insgesamt 30,7 Mio. Franken. Die «AlpTransit Gotthard» beteiligt sich mit 9,5 Mio. Franken an den Kosten.

Der Gemeinderat Altdorf und der Urner Regierungsrat begrüssten die Um- und Ausbauarbeiten am Bahnhof Altdorf. «Das bestehende Angebot wird erhalten und teilweise verbessert», sagte Gemeindepräsidentin Barbara Bär. Für den Urner Regierungsrat stellen die Arbeiten zudem ein erster Schritt auf dem Weg zu einem Kantonalbahnhof Uri dar. «Wir erachten die heute startenden Arbeiten als Investition in Richtung der Urner öV-Vision», erklärte Landammann Isidor Baumann.

Weiterführender Inhalt