BAV erteilt Zulassung für Dominos.

Das Bundesamt für Verkehr BAV hat die provisorische Betriebsbewilligung für die Regionalverkehrskomposition Domino erteilt. Nach Ostern fährt der Domino erste einzelne Verbindungen für Reisende im Wallis. Fahrplanmässig werden die modernisierten Züge ab Sommer bei der Walliser SBB Tochter RegionAlps und auf der Strecke Zürich–Glarus–Schwanden/Linthal als GlarnerSprinter eingesetzt.

Die Regionalverkehrskomposition Domino hat die Zulassungstests erfolgreich abgeschlossen: Das Bundesamt für VerkehrLink öffnet in neuem Fenster. BAV hat die provisorische Betriebsbewilligung für den dreiteiligen Gesamtzug erteilt. Vorerst können die Züge, ohne gekoppelt zu werden, einzeln mit Passagieren an Bord fahren.

Parallel zum Vorbetrieb arbeiten die Spezialisten daran, die Nachweise für den Betrieb in Mehrfachtraktion zu erbringen. Nach Abschluss dieser Arbeiten kann das BAV dann die Typenzulassung für den uneingeschränkten Einsatz erteilen. Dies entspricht dem üblichen Einführungsprozess.

Nach Ostern stellt sich der Domino den Reisenden im Wallis vor: Ab dann fahren erste Kompositionen einzelne Verbindungen zwischen Brig und Sion. «Mit diesem Zug haben wir im Regionalverkehr einen Trumpf in der Hand», freut sich Martin Bütikofer, Leiter SBB Regionalverkehr. Ein dreiteiliger Domino ist eine attraktive Alternative zu einer vergleichbaren Neuanschaffung.


Einsatz im Wallis und im Glarnerland.

In den fahrplanmässigen Einsatz kommen die modernisierten Züge ab Sommer, 13 davon bei der Walliser SBB Tochter RegionAlpsLink öffnet in neuem Fenster. und zwei auf der Strecke Zürich–Glarus–Schwanden/Linthal als GlarnerSprinter. Die Kantone Wallis und Glarus warten seit dem Fahrplanwechsel 08/09 auf die Dominos.

Der Grund für die Verzögerung waren Lieferprobleme der Bombardier-Niederflurzwischenwagen. Das fehlende Rollmaterial wirkte sich aber nicht auf den Fahrplan aus. Die geplanten Leistungen wurden mit bestehenden SBB Ersatzkompositionen gefahren. Der Domino wird künftig auch im Jurabogen – Neuchâtel–La Chaux-de-Fonds – eingesetzt und später schweizweit im Regionalverkehr.

Refit: Aus alt mach neu. Die heutigen NPZ (Nahverkehrspendelzug) sind seit rund 20 Jahren im Einsatz. Sie müssen deshalb an die gestiegenen Bedürfnisse der Bahnkundinnen und -kunden angepasst werden. Die SBB modernisiert 120 Triebwagen (RBDe560/561) im Industriewerk Yverdon und 121 Steuerwagen (Bt NPZ) im Industriewerk Olten. Die Fahrzeuge werden bis auf den Wagenkasten zerlegt und anschliessend wieder aufgebaut. Einzig die alten Zwischenwagen der Typen EW I und EW II tauscht die SBB mit 140 neuen Niederflurzwischenwagen «Inova» der Firma Bombardier aus. Alle drei Komponenten bilden zusammen die neue Regionalverkehrskomposition «Domino», die auf bis zu vier Zwischenwagen erweitert werden kann. Die Komposition bietet klimatisierte Fahrgasträume, Niederflureinstieg für bequemes Ein- und Aussteigen, behindertengerechte Ausstattung, Kundeninformation via Monitor und mehr Sicherheit durch Videoüberwachung.

Bilder der Domino-Komposition zum Herunterladen finden Sie unter www.sbb.ch/fotoLink öffnet in neuem Fenster..

Weiterführender Inhalt