In der Zürcher S-Bahn gibt's bald mehr Sitzplätze.

Ab kommenden Montag, 20. April 2009, verkehren zur Hauptverkehrszeit auf dem Netz der S-Bahn mehrere Züge der S6, S7, S12, S16 und S21 mit verlängerten Kompositionen, wodurch das Sitzplatzangebot steigt.

Die Zürcher S-Bahn setzt fortlaufend die neuen Doppelstock-Triebzüge von Siemens in Verkehr. Nun können zu den Hauptverkehrszeiten von Montag bis Freitag verschiedene S-Bahn-Züge verlängert werden. Die Kapazität folgender Züge erhöht sich damit um bis zu 380 Sitzplätze.

  • S6: Zürich ab 18.30 Uhr nach Uetikon, Zürich ab 19.32 Uhr nach Baden;
  • S7: Rapperswil ab 6.10 nach Zürich, Zürich ab 17.12 Uhr nach Rapperswil;
  • S16: Zürich ab 17.17, 17.47 und 18.47 Uhr nach Zürich Flughafen (–Winterthur–Schaffhausen) sowie
  • S21: Zug ab 7.02 und 7.35 nach Zürich (ca. 120 zusätzliche Sitzplätze)

Zusätzlich verkehrt die S12 an Samstagen tagsüber durchgehend mit zwei gekuppelten S-Bahn-Kompositionen. Neu wird zudem die S14 durchgehend mit Doppelstock-Triebzügen geführt.

SBB und ZVV freuen sich, damit den Reisekomfort für zahlreiche Fahrgäste erhöhen zu können. Zusätzlich verweisen sie darauf, dass im Online-Fahrplan der SBB Informationen zur Sitzplatzauslastung einzelner Züge erhältlich sind.

Weiterführender Inhalt