Intercity-Züge verkehren nach Entgleisung im Bahnhof Genf wieder normal.

Die Reparaturarbeiten wegen einer Entgleisung im Bahnhof Genf-Cornavin am gestrigen Donnerstag dauerten über die Nacht auf Freitag an. Ab heute Freitag, 15.00 Uhr, können wieder alle Intercity-Züge zwischen Genf und Lausanne verkehren. Der Bahnverkehr in der Deutschschweiz war durch die Störung nicht beeinträchtigt.

Gestern Donnerstagnachmittag kam es im Bahnhof Genf während eines Rangiermanövers zu einer Entgleisung. Zurzeit werden die Reparaturarbeiten an den Schienen und Fahrleitungen fortgeführt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich an bis morgen Samstag, 7.00 Uhr. Dann kann der vollständige Normalbetrieb wieder aufgenommen werden.

Aufgrund der Arbeiten fiel zwischen Genf und Lausanne ein Intercity pro Stunde und Richtung aus. Heute Freitagnachmittag ab voraussichtlich 15.00 Uhr können nun die Intercitys den fahrplanmässigen Verkehr auf der betroffenen Strecke wieder normal aufnehmen. In der Zwischenzeit benutzten die betroffenen Fahrgäste die Interregios, die fahrplanmässig auf der Strecke Genf–Lausanne verkehren.

Von Genf nach Nyon fallen bis Ende Nachmittag vier RegioExpress aus. Es existiert ein Busersatz von Genf nach Nyon. Die Fahrgäste steigen um an der Rue de Malatrex, hinter dem Bahnhof Genf-Cornavin. Die Regionalzüge Genf–Coppet und die Verbindungen zwischen der Schweiz und Frankreich sind nicht betroffen. Die Störung hat keine Auswirkungen auf den Bahnverkehr in der restlichen Schweiz. Die SBB bittet die Fahrgäste auf den betroffenen Linien, mehr Fahrzeit einzurechnen und die Lautsprecherdurchsagen auf den Bahnhöfen zu beachten. Die Kundenbetreuer der SBB an den Bahnhöfen stehen für Information gerne zur Verfügung.

Informationen zum aktuellen Bahnverkehr sind im Internet unter www.sbb.ch/166 oder im Teletext auf Seite 487 abrufbar. Die SBB dankt ihren Kunden für ihr Verständnis.

Weiterführender Inhalt