Reto Kormann neuer Mediensprecher der SBB in Bern.

Wechsel auf der Medienstelle der SBB in Bern: Ab 1. Juni 2009 wird Reto Kormann als Unternehmenssprecher SBB für die Deutschschweiz tätig sein. Der 43-jährige Berner kennt die SBB bestens: Er absolvierte in den frühen 80er-Jahren seine Lehre bei der SBB und ist seither – mit Ausnahme eines Abstechers 2002/2003 zum Bund – für das Unternehmen tätig. Kormann löst Roland Binz ab, der nach über achtjähriger Sprechertätigkeit aus der SBB ausscheidet.

Reto Kormann. Als ausgebildeter Betriebsdisponent SBB und diplomierter PR-Berater verfügt Reto Kormann über profunde Kenntnisse der Bahnwelt und der Kommunikation. Auch die Aufgabe des Pressesprechers SBB kennt er bestens: Kormann war bereits in den 90er Jahren während fünf Jahren als Unternehmenssprecher tätig, zudem leistete er in den letzten Jahren regelmässig Dienst in der Pikettorganisation der Medienstelle.

Mit Ausnahme eines anderthalbjährigen Abstechers in die Kommunikationsabteilung des Uvek ist Kormann seit 1982 für die SBB tätig. In den letzten sechs Jahren arbeitete er bei Infrastruktur SBB als

stellvertretender Kommunikationsleiter. Der 43-jährige Reto Kormann ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Er lebt mit seiner Familie bei Bern. Seine Stelle als Mediensprecher tritt er am 1. Juni 2009 an.

Reto Kormann folgt auf Roland Binz, der seit 2001 auf der SBB-Medienstelle in Bern als Unternehmenssprecher tätig ist. Nach über achtjähriger Sprechertätigkeit für die SBB scheidet Binz Ende Monat aus dem Unternehmen aus und wechselt in die Privatwirtschaft, wo er als selbständiger Kommunikationsberater mit eigenem Büro in Winterthur tätig sein wird.

Das Mediensprecher-Team der SBB bilden künftig Reto Kormann und Jean-Louis Scherz (Bern), Roman Marti und Daniele Pallecchi (Zürich), Frédéric Revaz und Jean-Philippe Schmidt (Lausanne) und Alessandro Malfanti (Tessin). Pressechef der SBB ist Danni Härry.

Sie finden auf www.sbb.ch/fotoLink öffnet in neuem Fenster. ein druckfähiges Porträtbild von Reto Kormann.

Weiterführender Inhalt