Pilotversuch: Zugpersonal serviert Essen am Platz.

Ab 1. August serviert das Zugpersonal den Erstklass-Reisenden auf den Intercity-Neigezügen am Gotthard Essen und Getränke an den Platz. Der Versuch ist bis Dezember 2010 befristet und soll Aufschluss darüber geben, ob das Angebot bei den Kundinnen und Kunden Anklang findet.

Auf der 93 Minuten dauernden Fahrt zwischen Arth-Goldau und Bellinzona und umgekehrt serviert das Zugpersonal den Reisenden in der 1. Klasse ab August versuchsweise Essen und Getränke an den Sitzplatz. Das Angebot bleibt vorläufig auf die Intercity-Neigezüge auf der Gotthardstrecke beschränkt und dauert bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2010.

Die SBB will damit die Attraktivität der 1. Klasse weiter steigern und gleichzeitig prüfen, ob der gastronomische Service am Platz einem Kundenbedürfnis entspricht. Das Zugpersonal serviert Essen und Getränke aus dem elvetinoLink öffnet in neuem Fenster.-Sortiment; hierzu wird auf den 1. August eine spezielle Service-am-Platz-Speisekarte eingeführt.

Die Rollen im Zug sind klar definiert: Derjenige Zugbegleiter, der die Billette der Reisenden in der 1. Klasse kontrolliert, kümmert sich neu auch um das leibliche Wohl seiner Fahrgäste. Er gibt die Bestellungen weiter an den Speisewagen und serviert dann den Reisenden die im Speisewagen bereitgestellten Mahlzeiten und Getränke.

Für den neuen Service erhalten rund 150 Mitarbeitende der Zugpersonal-Standorte Chiasso, Bellinzona, Luzern und Zürich eine entsprechende Schulung. Auch mit den Sozialpartnern ist die SBB in engem Kontakt.

Weiterführender Inhalt