Die SBB investiert in die Serviceanlage Basel Dreispitz.

Die SBB baut die Serviceanlage im Gebiet Dreispitz bei Basel aus. Die Arbeiten beginnen nächsten Montag und dauern voraussichtlich bis Sommer 2010. Unter anderem werden in den Werkstätten fünf bestehende Unterhaltsgleise für den Service an modernen Regional- und Fernverkehrszügen erweitert. Der Ausbau ermöglicht künftig noch effizientere Unterhaltshaltsarbeiten auch hinsichtlich des zunehmenden Regionalverkehrs in der Region.

Ab Montag, 22. Juni 2009, beginnen die Arbeiten zum Aus- und Umbau der SBB Serviceanlage im Gebiet Dreispitz in Basel. Die SBB passt dabei die Infrastruktur der Serviceanlage Basel an die aktuellen Bedürfnisse des Fahrzeugunterhalts weiter an. Sie baut unter anderem in den Werkstätten fünf bestehende Unterhaltsgleise aus respektive verlängert diese. Dadurch werden zusätzliche Servicestandplätze für den Zugsunterhalt geschaffen. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Sommer 2010.

Der Ausbau ermöglicht künftig einen noch effizienteren Unterhalt von modernen Fern- und Regionalverkehrszügen, wie beispielsweise den Flirt. Zudem bereitet sich die SBB insbesondere auch auf das Wachstum im Regionalverkehr Basel vor. Für die Um- und Ausbauarbeiten investiert die SBB rund 19 Millionen Franken. Der Unterhaltsbetrieb wird während der Arbeiten kaum beeinträchtigt.

SBB Personenverkehr übernahm die Räumlichkeiten der Serviceanlage 2008 von SBB Cargo. SBB Cargo bleibt weiterhin Mieter und führt in den Anlagen eigenständig den Unterhalt an Streckenlokomotiven aus, die unter anderem im grenzüberschreitenden Verkehr eingesetzt werden. Diese Anlagen werden im Zuge der Arbeiten technisch aufgerüstet. Der Unterhalt von Güterwagen findet wie bis anhin in der Serviceanlage in Muttenz statt.

Mit dem Ausbau der Serviceanlage im Gebiet Dreispitz setzt die SBB ihre Strategie bezüglich der Instandhaltungsanlagen um. Die Strategie sieht bis 2020 Investitionen von rund einer halben Milliarde Franken in bestehende Service- und Unterhaltsanlagen vor. Die SBB realisiert in diesem Bereich schweizweit verschiedene Projekte, um die wachsende Personenverkehrsflotte auch künftig effizient und sicher zu unterhalten.

Weiterführender Inhalt