Hochwasserschutz für den Grossbach: Bafu stimmt dem Massnahmenkonzept zu.

Das Bundesamt für Umwelt stimmt dem Massnahmenkonzept zum Umbau des Grossbachs im Bezirk Einsiedeln zu. Das entsprechende Baugesuch wird die Etzelwerk AG, ein Kraftwerk der SBB, voraussichtlich im April 2010 einreichen.

Im April 2009 wurde das in enger Zusammenarbeit des Kantons Schwyz, des Bezirks Einsiedeln und der Etzelwerk AG ausgearbeitete Hochwasserschutzkonzept Grossbach zur Vorprüfung beim Bundesamt für Umwelt (Bafu) eingereicht. Dabei favorisierte die Projektgruppe die teurere Variante mit dem durchgängigen Umbau des Grossbaches in ein Rauhgerinne. Mitte Juli 2009 hat das Bafu die Vorprüfung abgeschlossen. Unter Abwägung aller Umstände hat sich das Bafu ebenfalls für die Realisierung der favorisierten Variante schriftlich ausgesprochen.

Parallel zur Vorprüfung schrieb die SBB den Auftrag für die Detailprojektierung des Hochwasserschutzes Grossbach aus. Mehrere Ingenieurbüros aus der ganzen Schweiz haben eine Offerte eingereicht. Die Ingenieurgemeinschaft bpp Ingenieure AG und Basler & Hofmann Ingenieure und Planer AG erhält nun den Auftrag, bis Ende Januar 2010 ein Projekt auszuarbeiten, das als Baugesuch eingereicht werden kann. Vorgesehen ist, dass die Etzelwerk AG im April 2010 das Baugesuch für den Umbau des Grossbaches beim Kanton Schwyz einreichen wird.

Öffentlichkeit, Wuhrkooperationen sowie Anstösserinnen und Anstösser wurden laufend über den aktuellen Stand informiert und bei wichtigen Entscheiden mit einbezogen. Deren Interessen werden auch bei der Detailprojektierung frühzeitig berücksichtigt werden, um mögliche Einsprachen während der Baugesuchsauflage zu minimieren.

Der Kanton Schwyz, der Bezirk Einsiedeln und die Etzelwerk AG sind überzeugt, dass das Projekt bei der Bevölkerung eine hohe Akzeptanz erreicht und rasch realisiert werden kann.

Weiterführender Inhalt