Aufgleisarbeiten zwischen Turgi–Baden beendet, ein Gleis in Betrieb.

Der heute Morgen zwischen Turgi und Baden entgleiste GTW-Zug der Thurbo AG wurde aufgegleist und die damit verbundene Streckensperrung teilweise wieder aufgehoben. Ein Gleis ist wieder in Betrieb. Im Regionalverkehr ist weiterhin mit Verspätungen von 5 bis 10 Minuten zu rechnen.

Zwischen 14.40 und 16.10 Uhr wurde der vordere Teil des heute Morgen zwischen Turgi und Baden entgleisten GTW-Zuges der Thurbo AGLink öffnet in neuem Fenster. aufgegleist. Um den zwei für die Aufgleisarbeiten im Einsatz stehenden Krane den Zugang zum Zug ermöglichen zu können, mussten beide Gleise ausser Betrieb genommen und die Fahrleitungen teilweise demontiert werden.

Um 16.10 Uhr konnte der Betrieb zwischen Turgi und Baden auf einem Gleis wieder aufgenommen werden. Die Interregio-Züge Zürich–Baden–Brugg–Olten–Bern und Zürich/Zürich Flughafen–Baden–Brugg–Olten–Basel sowie die S12 (Brugg–Zürich–Winterthur–Winterthur Seen/Seuzach) verkehren seither wieder normal.

Der Regionalverkehr im Raum Brugg–Turgi–Baden bleibt weiterhin eingeschränkt:

  • Die Regionalzüge Waldshut–Baden und Zurzach–Baden verkehren jeweils bis Turgi.
  • Die Regionalzüge Langenthal–Baden und die Regioexpress-Züge Olten–Wettingen verkehren jeweils bis Brugg.
  • Bis auf weiteres stehen zwischen Turgi und Baden Ersatzbusse im Einsatz.

Im Regionalverkehr ist mit Verspätungen von 5 bis 10 Minuten zu rechnen. Voraussichtlich im Verlaufe des heutigen Abends geht das zweite Gleis ebenfalls wieder in Betrieb.

Die Ursache der Entgleisung ist Gegenstand der laufenden Untersuchung durch die Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe (UUS) des Eidg. Departementes für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation.

Weiterführender Inhalt