Mehr Anschluss ans Ausland dank Anpassungen in Rorschach und Staad.

Die SBB realisiert ab Februar 2010 in Rorschach und Staad Anpassungen an Perronanlagen, Gleisen, Weichen und Fahrleitungen. Die Arbeiten ermöglichen eine bessere Anbindung der Ostschweiz an das europäische Hochleistungs-Eisenbahnnetz und tragen zusammen mit anderen Projekten auf der Strecke Zürich–München zu einer Fahrzeitverkürzung von 40 Minuten bei.

Im Rahmen der besseren Anbindung der Ostschweiz an das europäische Hochleistungs-Eisenbahnnetz werden im Korridor St. Gallen–St. Margrethen diverse Anpassungen an der Bahninfrastruktur vorgenommen. Diese ermöglichen eine Geschwindigkeitserhöhung der Neigezüge auf diesem Abschnitt.

In Rorschach erneuert die SBB ab 1. März 2010 rund 4700 Meter Schotter, Schwellen und Schienen sowie 5200 Meter Fahrleitungen. Zudem werden die Gleisanlagen im Bahnhof entflochten und an höhere Geschwindigkeiten angepasst. In Staad passt die SBB ein Perron an und verlängert es um 60 Meter. Das Stellwerk in Rorschach wird modernisiert und automatisiert. Damit kann die SBB die Weichen und Signale künftig von St. Gallen aus fernsteuern. Das Stellwerk Staad wird ersetzt und ins elektronische Stellwerk Rheineck integriert. Zudem erneuert die SBB die Brücken Bahnhofstrasse und Seebleichestrasse. Die Arbeiten in Rorschach, Rorschacherberg und Staad können voraussichtlich in drei Jahren abgeschlossen werden. Die Gesamtkosten betragen rund 35 Millionen Franken.

«Durch die baulichen Anpassungen in der Ostschweiz, in Österreich und Deutschland kann die Fahrtzeit auf der Strecke Zürich–München ab 2016 um 40 Minuten verkürzt werden», sagte Stefan Thalmann, SBB Key Account Manager Ostschweiz, anlässlich eines Mediengesprächs am 27. Januar 2010. Für den Rorschacher Stadtpräsidenten Thomas Müller ist klar: «Die umfangreichen Investitionen bestätigen die Rolle Rorschachs als bedeutender Verkehrsknotenpunkt.» Parallel zu den HGV-Ausbauten lancierten der Kanton St. Gallen, die Stadt Rorschach und die SBB im Sommer 2008 in einer Absichtserklärung die Planung für die Kernumfahrung Rorschach und Ausbau der S-Bahn-Haltestelle Rorschach Stadt.

Weiterführender Inhalt