STS AG übernimmt Vermarktung des öffentlichen Verkehrs im Ausland.

Das attraktive Netz des öffentlichen Verkehrs mit Bahnen, Bussen und Schiffen gilt als einer der wichtigsten Trümpfe des Schweizer Tourismus. Dieser Trumpf soll künftig im Ausland noch gezielter vermarktet werden. Aus diesem Grund werden die SBB zusammen mit weiteren Schweizer Transportunternehmen und Schweiz Tourismus mit der STS AG eine Gesellschaft für die gemeinsame Vermarktung von Leistungen des öffentlichen Verkehrs im Ausland gründen. Ziel ist es, die Vermarktungsaktivitäten zu bündeln und damit am Markt mehr Wirkung zu erzielen.

Das Geschäftsfeld „Incoming“ hat für den Tourismus im Allgemeinen und für den öffentlichen Verkehr im Besonderen eine grosse Bedeutung: Jährlich werden von den ÖV-Transportunternehmen mehr als 300 Millionen Franken Ertrag mit dem Verkauf von ÖV-Leistungen an ausländische Kunden erzielt. Zurzeit sind verschiedene Organisationen des öffentlichen Verkehrs mit Vertrieb und Vermarktung von Incoming-Angeboten beschäftigt. Die dafür eingesetzten Mittel sollen am Markt noch mehr Wirkung entfalten.

Vor diesem Hintergrund wurde Mitte 2009 ein Projekt mit dem Ziel lanciert, die gemeinsamen Vertriebs- und Vermarktungsaktivitäten des öffentlichen Verkehrs zu bündeln und zu fokussieren. In enger Zusammenarbeit mit den betroffenen Organisationen des ÖV und Schweiz Tourismus werden per 1. Januar 2011 in einem ersten Schritt die Vertriebstätigkeiten für Gruppenreisen bei STC Switzerland Travel Centre AG zusammengeführt. In einem zweiten Schritt werden sämtliche Vermarktungsaktivitäten im Ausland organisatorisch gebündelt. Zu diesem Zweck wird die Swiss Travel System AG gegründet.

Bei der neuen Firma verfügt die SBB über die Aktienmehrheit (60%). Unter anderen sind neben Schweiz Tourismus auch die folgenden Eisenbahnunternehmungen der Schweiz an der neuen Gesellschaft beteiligt: Matterhorn Gotthard Bahn AG (MGB), Rhätische Bahn AG (RhB), Jungfraubahnen AG (JB), Montreux Berner Oberland-Bahn AG (MOB). Die STS AG startet ihre Aktivitäten am 1.1.2011 unter der Leitung von Maurus Lauber. Die STS AG beschäftigt rund 15 Mitarbeitende und hat ihren Sitz in Zürich.

RailAway AG, die Freizeittochter der SBB, welche seit 2005 die Vermarktung des Incoming-Geschäftes in Europa erfolgreich führte, konzentriert sich ab 2011 ausschliesslich auf die nationale Vermarktung von öffentlichen Verkehrsleistungen in Kombination mit Ferien- und Freizeitbedürfnissen.

Maurus Lauber: CEO Swiss Travel System AG.
Die Leitung der STS AG wird Maurus Lauber übernehmen. Mit ihm konnte ein ausgewiesener Vermarktungsfachmann gewonnen werden, welcher die ausländischen Märkte sowie den öffentlichen Verkehr der Schweiz sehr gut kennt. Seit 2000 leitete Maurus Lauber als Vizedirektor das Marketing und Business Development bei Zürich Tourismus. Vorher bekleidete er verschiedene Stellen bei der SBB, insbesondere auch als Verkaufsassistent im Incoming Service. Maurus Lauber ist verheiratet, hat 2 Kinder und wohnt im Zürcher Oberland.

Weiterführender Inhalt