Der Ausbau des Bahnhofs Küssnacht am Rigi beginnt.

Die SBB und der Bezirk Küssnacht feierten am Mittwochabend den Spatenstich für den Ausbau des Bahnhofs Küssnacht am Rigi. Bis Dezember 2011 erhält der Bahnhof einen neuen Mittelperron und eine neue Personenunterführung. Auf dem Bahnhofplatz entsteht ein überdachter Bushof. So gelangen Reisende künftig stufenfrei und ohne Gleisüberqueren vom Bus zum Zug und umgekehrt. SBB und Bezirk investieren rund 10 Millionen Franken.

In Küssnacht am Rigi rücken Zug und Bus künftig noch näher zusammen. Am Mittwochabend, 27. Oktober 2010, feierten die SBB und der Bezirk Küssnacht den Start der Ausbauarbeiten mit einem Spatenstich vor Ort. «Herzstück des Projekts ist ein neuer, überdachter Mittelperron sowie eine Personenunterführung mit Treppen, Rampen und Lift», erklärte SBB Projektleiter Stefan Betschart.

Zudem wird der Bahnhofplatz umgestaltet. Es entstehen ein überdachter Bushof mit sieben Halteplätzen, ein Kundencenter und neue Velo-Parkplätze. So gelangen Reisende künftig stufenfrei und ohne Gleise überqueren zu müssen vom Bus zum Zug und umgekehrt. Ausserdem wird ein Direktzugang von der Haltikerstrasse zur Personenunterführung und auf den Perron erstellt. Auf den Fahrplanwechsel im Dezember 2011 sollen Perron, Unterführung und Bushof betriebsbereit sein. Bis Mitte 2012 finden auf dem Bahnhofplatz letzte Belags- und Markierungsarbeiten statt.

Die Umbaukosten belaufen sich auf rund 10 Millionen Franken. Davon übernimmt die SBB 35 Prozent, der Bezirk 65 Prozent. Die Küssnachter Stimmbürgerinnen und Stimmbürger hiessen den Baukredit im Frühling 2008 gut. «Das ist für uns eine Verpflichtung und ein starkes Zeichen für die Verbundenheit der Bevölkerung mit dem öffentlichen Verkehr», sagte Ernst Eugster, Key Account Manager SBB Infrastruktur.

«Die öV-Drehscheibe Küssnacht vernetzt heute schon die umliegenden Gemeinden aus den drei Kantonen Schwyz, Zug und Luzern», sagte Bezirksrätin Carole Mayor. In den letzten zehn Jahren hat sich die Zahl der Fahrgäste in Küssnacht verdoppelt. Mit den zwei zusätzlichen Buslinien führen seit 2008 fünf Buslinien zum Bahnhof.

Weiterführender Inhalt