Gotthard: Service am Platz wird nicht weitergeführt.

Der im August 2009 gestartete Pilotversuch mit einer zusätzlichen Verpflegung am Platz in der 1. Klasse wird nicht weitergeführt und auf den Fahrplanwechsel im Dezember 2010 beendet. Für Kundinnen und Kunden steht weiterhin der Speisewagen und auch der Minibarservice für die Verpflegung zur Verfügung.

Die Ergebnisse aus dem bis Dezember 2010 angesetzten Pilotversuch haben gezeigt, dass die Kunden den zusätzlichen Service durchaus schätzen. Davon zeugen zahlreiche positive Kundenreaktionen. Dennoch scheint das konventionelle Verpflegungsangebot dieser Züge mit Minibar und Speisewagen auszureichen. Dies bestätigen die erzielten Umsätze. Die zu kurzen Distanzen zwischen den einzelnen Halteorten auf dem übrigen SBB Streckennetz erlauben keine Ausweitung des Services auf andere Linien. Aus diesem Grund beendet die SBB den Pilotversuch wie geplant im Dezember 2010 und sieht von der definitiven Einführung des Service am Platz in der 1. Klasse ab.

Mit dem Ziel einer zusätzlichen Servicedienstleistung startete die SBB im August 2009 den Pilotversuch «Buon appetito – Essen am Platz» am Gotthard. Zwischen Arth-Goldau und Bellinzona können Kundinnen und Kunden seither in der 1. Klasse auf den ICN-Zügen von einem erweiterten Verpflegungsangebot profitieren. Die Strecke wurde ausgewählt, weil die 93 Minuten dauernde Nonstopp-Fahrt über den Gotthard ideale Voraussetzungen für den Pilotversuch bot. Der Service des Zusatzangebots wird durch das Zugpersonal sichergestellt.

Rund 150 Mitarbeitende des Zugpersonals aus dem Tessin und der Deutschschweiz waren in den noch bis Dezember 2010 laufenden Pilotversuch eingebunden. Das Zugpersonal stellt den Service täglich in insgesamt 17 ICN-Zügen sicher. Unabhängig vom Ende des Versuchs stehen Kundinnen und Kunden auch künftig für Essen und Getränke die Minibar aber auch der Speisewagen in den ICN-Zügen zur Verfügung.

Weiterführender Inhalt