Durchmesserlinie: Tunnelbohrmaschine erreicht am 22. November ihr Ziel beim Hauptbahnhof Zürich.

Die Bauarbeiten an der Durchmesserlinie Zürich schreiten weiter voran. Am 22. November 2010 wird die Tunnelbohrmaschine den letzten Meter des Weinbergtunnels durchbrechen und beim Hauptbahnhof Zürich ans Tageslicht kommen. Damit ist ein weiterer Meilenstein beim Bau der Durchmesserlinie erreicht.

Die 9,6 Kilometer lange Durchmesserlinie Zürich (DML) bildet künftig einen zentralen Teil der West–Ost-Achse des nationalen Schienenverkehrs. Als Kapazitätssteigerung für den Hauptbahnhof Zürich ermöglicht sie neue Angebotskonzepte im S-Bahn- und im Fernverkehr.

In den vergangenen Monaten unterquerte die Tunnelbohrmaschine für den Weinbergtunnel die Limmat zwischen Central und Hauptbahnhof. Die Arbeiten schreiten planmässig voran. Den Durchstich des Weinbergtunnels feiern am 22. November die SBB, Kanton und Stadt Zürich, Bund, beteiligte Bauunternehmungen und Planer.

«Trotz der teilweise schwierigen geologischen Verhältnisse und der anspruchsvollen Arbeiten haben wir einen wichtigen Meilenstein beim Bau der Durchmesserlinie erreicht. Die Freude bei allen Beteiligten ist gross», sagte der DML-Gesamtprojektleiter Roland Kobel anlässlich einer Baustellenführung. Der 4,3 Kilometer lange Tunnel verbindet Oerlikon mit dem Hauptbahnhof Zürich.

Ebenfalls komplexe Herausforderungen bietet der Tiefbahnhof Löwenstrasse unter dem Hauptbahnhof Zürich: «Die Planungen und Bauausführungen sind höchst anspruchsvoll. Wir bauen direkt unter dem am stärksten frequentierten Bahnhof der Schweiz. Die täglich rund 350'000 Fahrgäste der Bahn und Kunden der RailCity Zürich sollen durch die Arbeiten möglichst wenig gestört werden. Das stellt uns vor grosse Herausforderungen, doch wir kommen gut voran», sagte DML-Gesamtpro- jektleiter Roland Kobel.

Auch die Arbeiten an den zwei neuen Brücken zwischen dem Hauptbahnhof und Altstetten schreiten planmässig voran. Über sie werden ab 2015 die Schnellzüge bis in 20 Meter Höhe vom Tiefbahnhof Löwenstrasse unter dem HB nach Westen gelangen. Für die 1,15 Kilometer lange Letzigrabenbrücke hat die SBB bisher 12 von 23 Brückenpfeilern errichtet. Mit dem Pfeilerbau für die 400 Meter lange Kohlendreieckbrücke wurde im August 2010 begonnen.

In Oerlikon beginnt der Abbruch der Regensbergbrücke Anfang Januar 2011. Sie bleibt für den motorisierten Individualverkehr und für die VBZ-Busse temporär gesperrt. Der Neubau der neuen, längeren Brücke soll bis Frühling 2012 fertiggestellt sein. Für den Ausbau des Bahnhofs Oerlikon zur leistungsfähigen Drehscheibe des öffentlichen Verkehrs laufen zahlreiche Arbeiten.


Teileröffnung neu auf Mitte 2014 geplant

Die Eröffnung des Tiefbahnhofs Löwenstrasse und des Weinbergtunnels ist neu auf Mitte 2014 geplant. Grund dafür ist unter anderem die spätere Projekterweiterung in Oerlikon um die Gleise 7 und 8. Diese bringt zwar grosse Synergien, führt aber zu einer längeren Bauzeit. Ab Mitte 2014 profitieren die Fahrgäste von einem neuen Fahrplan zwischen dem linken Seeufer und Zürich-Nord sowie einer schnelleren S8 zwischen Zürich und Winterthur. Die Eröffnung der gesamten Durchmesserlinie ist weiterhin per Ende 2015 vorgesehen. Auf diesen Zeitpunkt hin werden auch die Brückenbauwerke zwischen Altstetten und Hauptbahnhof in Betrieb genommen. Dann sind im Fernverkehr erste Angebotsanpassungen möglich.

Weitere Informationen sind auf der Internetseite www.durchmesserlinie.ch abrufbar.

Weiterführender Inhalt