SBB übergibt Bahnhof Schüpfheim an die BLS.

Die BLS übernimmt von der SBB den Billettverkauf am Bahnhof Schüpfheim. Die SBB führt den Bahnhof noch bis und mit 25. November 2010. Dann bleibt der Schalter bis am 30. November 2010 wegen Umbaus geschlossen. Ab 1. Dezember begrüsst die BLS die Kundinnen und Kunden. Öffnungszeiten und Angebot bleiben gleich. Der Wechsel steht im Zusammenhang mit dem Linienabtausch im Regionalverkehr zwischen SBB und BLS.

Ab 1. Dezember 2010 begrüsst die BLS die Kundinnen und Kunden im Bahnhof Schüpfheim. Sie übernimmt damit den Billettverkauf von der SBB. Die bewährten Öffnungszeiten und das Angebot bleiben gleich. Die SBB führt den Bahnhof noch bis und mit 25. November 2010. Danach werden die Schalterräumlichkeiten bis 30. November 2010 umgebaut. Während des Umbaus stehen den Reisenden an den Billettautomaten BLS-Kundenbetreuerinnen und -betreuer mit Rat und Tat zur Verfügung.

Die SBB verabschiedet sich damit aus Schüpfheim mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Mit einem weinenden Auge, weil sie zahlreiche Stammkundinnen und Stammkunden verliert, denen sie – genau so wie den Behörden – für die Unterstützung und das Vertrauen dankt. Mit einem lachenden Auge, weil SBB und BLS mit diesem Schritt die Basis für ein noch besser vernetztes Zugsangebot aus einer Hand schaffen.

Denn der Wechsel steht im Zusammenhang mit dem Linienabtausch im Regionalverkehr zwischen BLS und SBB. Die BLS übernimmt ab Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2010 den kompletten S-Bahnverkehr im Emmental und Entlebuch. Dies ermöglicht ein neues «Flügelzugkonzept»: Die S6 wird neu in Wolhusen geteilt, ein Zugsteil fährt weiter Richtung Langnau, der andere Richtung Langenthal. Die SBB betreibt im Gegenzug künftig die BLS-Strecken Moutier–Solothurn und Payerne–Murten.

Weiterführender Inhalt